12. Februar 2021 / Aufklärung

Wenn aus Schnee Schmelzwasser wird…

Fachbereich Tiefbau bittet um Unterstützung beim Freilegen der Abflüsse

Bei dem nächsten Tauwetter wird der Schnee zu Wasser
von VS

Sobald es wieder wärmer wird, wird aus dem aktuellen Schnee Schmelzwasser. Damit dies ablaufen kann, werden die Straßenabläufe freigelegt. Der Fachbereich Tiefbau bittet um Mithilfe.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Noch haben Minusgrade uns fest im Griff, aber das nächste Tauwetter kommt bestimmt und dann wird aus dem Schnee Wasser. Vor diesem Hintergrund bittet der städtische Fachbereich Tiefbau schon jetzt Bürger und Bürgerinnen um Unterstützung zum eigenen Nutzen. Beim prognostizierten Tauwetter wird in den ersten Tagen vermutlich sehr viel Wasser auf den Straßen stehen. Erst wenn die rund 18 000 Abläufe im Stadtgebiet, die teilweise zurzeit unter hohen Schneedecken liegen, vom Schnee befreit sind, kann das Schmelzwasser ablaufen. Die Stadt wird im Rahmen ihrer Möglichkeiten zunächst die Straßenabläufe an den Hauptverkehrsstraßen freilegen. Da dies alles in „Handarbeit“ geschieht, wird das einige Zeit dauern.

Daher richtet Alfons Buske, Leiter des Fachbereichs Tiefbau bei der Stadt Gütersloh schon jetzt die Bitte an die Bürger und Bürgerinnen mitzuhelfen, dass Gullis und Abflüsse schnell frei werden: »Wenn Ihnen die Lage der Abläufe vor ihren Grundstücken bekannt ist, unterstützen Sie unsere Arbeit, wenn Sie sie selbst freischaufeln. Das hilft in jeder Hinsicht, beim Abfließen des zu erwartenden Schmelzwassers.«
Und auch an die Autofahrer hat er eine Bitte, wenn aus Schnee Wasser wird: »Bitte fahren Sie langsam und nehmen Sie Rücksicht auf Fußgänger, Radfahrer und Hauswände, damit keine Wasserfontänen auf sie verteilt werden.«

Bildquelle: ©

Meistgelesene Artikel

Wer gilt wann als geboostert?
Aktuell

Fragen rund um die Auffrischungsimpfung

weiterlesen...
Einbruch in Einfamilienhaus
Polizeimeldung

Die Polizei sucht Zeugen

weiterlesen...
Kreis setzt neue Quarantäneregeln um, Quarantäne für viele ausgesetzt
Aktuell

Frei testen nach sieben Tagen mit PCR-Test möglich

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Uni-Fakultät nach Amoklauf «im Schockmodus»
Allgemeines

Ein 18-jähriger Student tötet eine Kommilitonin im Hörsaal und verletzt drei weitere Menschen. An der Heidelberger Universität steht man nun vor der Frage, wie es nach dem Amoklauf weitergehen kann.

weiterlesen...
RKI meldet 164.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden
Allgemeines

Die Inzidenz überschreitet erstmals die Schwelle von 900. Experten schätzen, dass die tatsächlichen Zahlen in der aktuellen Omikron-Welle weit höher sind - vielerorts sind Testkapazitäten am Limit.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

ANZEIGE – Premiumpartner