26. Juli 2020 / Good Vibes

Zurück zu historischen Konturen

Heckengarten im Botanischen in Form gebracht

Heckenschnitt im Botanischen Garten
von AS

Auch der Botanische Garten muss zum Frisör, besser gesagt: der Heckengarten, der durch Dominik Hartmann von der Firma Axel Linnemann wieder in Form gebracht wird, damit er sich auch weiterhin so schön harmonisch in seine Umgebung einfügen kann. Bei schönen Wetter bietet es sich doch an, die neue "Frisur" bei einem Spaziergang zu bestaunen.  

Pressemeldung Stadt Gütersloh

Schnipp, schnapp: Im Heckengarten des Botanischen Gartens steht in diesen Tagen der jährliche „Friseurtermin“ an. An der Schere: Dominik Hartmann von der Firma Axel Linnemann. Rund um das große Wasserbecken arbeitet er die historischen Konturen des denkmalgeschützten Heckengartens wieder heraus. Für die unterschiedlichen Höhen muss er auch mal den Hubsteiger benutzen. Anschließend sind die verschiedenen Versprünge, die Sichtfenster und die Linienführung wieder deutlich zu erkennen, wodurch die Anlage wieder klar strukturiert und lebendig wirkt. Der Heckengarten ist einer der ältesten Teile des Botanischen Gartens – ein Stück in Form gebrachtes Grün, das sich harmonisch in seine Umgebung einfügt. Um diese Balance mit ihrer Wirkung aufrecht zu erhalten, benötigt die Hainbuchenhecke einmal jährlich den künstlerischen Schnitt mit der Heckenschere.
 
1912 begann mit der Anlage des Heckengartens die Geschichte des Botanischen Gartens Gütersloh, der eng mit dem Namen des Landschaftsgärtners Karl Rogge verbunden ist. Güterslohs grünes Wohnzimmer trägt Rogges Handschrift. Sein Ziel war ein Schaugarten – die Präsentation verschiedener Gartenkonzepte, als Vorbild für den heimischen Garten ebenso wie zur Erholung der Bevölkerung. Der Heckengarten zeichnet sich unter anderem durch die Holzkonstruktionen im Innern aus, die Rogge von vornherein eingeplant hatte. Der grüne Gang mit seinen Nischen, die mit ihren Bänken das bilden, was man früher wohl „ein lauschiges Plätzchen” nannte, wird durch herausgeschnittene „Fenster“ aufgehellt. Sie bilden den Rahmen für unterschiedliche Sichtachsen über die Wasserfontäne hinaus auf den Heckengang gegenüber – ein idyllischer Ort.
 
Alle Informationen zum Heckengarten gibt es in der neu aufgelegten Broschüre über den Stadtpark und den Botanischen Garten. Auch online abrufbar unter www.stadtpark.guetersloh.de.
 
 
Bildunterschrift:
Ob im Hubsteiger oder vom Boden aus: Der Heckengarten erhält wieder seine historischen Konturen. (Fotos: Daniela Toman)

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Vor einem Jahr: Die Polizistenmorde bei Kusel
Allgemeines

Die Bundesinnenministerin sprach von «Hinrichtung», der Richter von «Menschenjagd»: Der Gewalttod zweier Polizisten erschütterte viele. Nun jährt sich die Tat. Vor Ort überwiegt immer noch Trauer.

weiterlesen...
Messerangriff in Regio-Zug: Drei Verletzte noch in Klinik
Allgemeines

Nach dem Messerangriff mit zwei Toten gehen die Zeugenbefragungen weiter. Der Verdächtige sitzt inzwischen in Neumünster in Untersuchungshaft. Immer noch werden Verletzte im Krankenhaus behandelt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Großzügige Spende der Strickfrauen
Good Vibes

Erlös aus Verkauf beim Weihnachtsmarkt geht an das Frauenhaus Gütersloh.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner