28. September 2021 / Allgemeines

Ein Toter nach Absturz von Kleinflugzeug im Ostallgäu

Ein einmotoriges Kleinflugzeug stürzt nahe der Gemeinde Wald ab. Ein Mann stirbt, ein weiterer wird schwer verletzt. Ermittler versuchen, die Ursache zu klären.

Die Unfallstelle, an der das abgestürzte Flugzeug an einem Waldrand liegt, ist abgesperrt.
von dpa

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in einem Waldgebiet nahe der bayerischen Gemeinde Wald im Landkreis Ostallgäu ist am Montag der Begleiter des Piloten ums Leben gekommen. Der Pilot selbst überlebte schwer verletzt.

Der 65-jährige Begleiter des Piloten starb trotz Reanimationsversuchen noch an der Unglücksstelle, wie die Polizei Kempten mitteilte. Der 53-jährige Pilot wurde ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Wie es zu dem Unfall kam, ist nach wie vor unklar. Man könne erst im Laufe der nächsten Wochen mit einem fertigen Gutachten rechnen, sagte ein Sprecher der Polizei. Am Dienstagmorgen begannen die Bergungsarbeiten an der Unglücksstelle.

Flugzeug nach Absturz völlig zerstört

Den Polizeiangaben zufolge beobachteten Zeugen, wie die einmotorige Propellermaschine des Typs «Breezer C» deutlich an Höhe verlor und schließlich in das Waldstück stürzte. Dabei blieben Wrackteile in einigen Metern Höhe in einem Baum hängen.

Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Freiwilligen Feuerwehr fanden das Flugzeug völlig zerstört vor und befreiten die beiden Insassen aus dem Wrack. Laut einem Polizeisprecher startete die Maschine vom rund 15 Kilometer entfernten Flugplatz Kempten-Durach.


Bildnachweis: © Nicolas Schäfers/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

36-Jähriger in Dormagen erschossen - Zweite Leiche entdeckt
Allgemeines

In einem Kiosk in Dormagen fallen Schüsse. Menschen werden Zeugen der Erschießung eines 36-jährigen Mannes. Wenig später ist auch der mutmaßliche Schütze tot.

weiterlesen...
Methanausstoß beim Abfackeln von Erdgas höher als angenommen
Allgemeines

Bei der Ölförderung wird Erdgas freigesetzt und als Nebenprodukt ungenutzt verbrannt. Die Praxis ist umstritten. Eine Studie zeigt, dass die Klimawirkung womöglich größer ist als bisher gedacht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

36-Jähriger in Dormagen erschossen - Zweite Leiche entdeckt
Allgemeines

In einem Kiosk in Dormagen fallen Schüsse. Menschen werden Zeugen der Erschießung eines 36-jährigen Mannes. Wenig später ist auch der mutmaßliche Schütze tot.

weiterlesen...
Methanausstoß beim Abfackeln von Erdgas höher als angenommen
Allgemeines

Bei der Ölförderung wird Erdgas freigesetzt und als Nebenprodukt ungenutzt verbrannt. Die Praxis ist umstritten. Eine Studie zeigt, dass die Klimawirkung womöglich größer ist als bisher gedacht.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner