Wetter | Gütersloh
12 °C

Starker Einsatz für Gütersloh

Gütersloh
Die Bürgerstiftung bündelt und verstärkt ehrenamtliches Engagement für Gütersloh - ein Einsatz, der sich auch in Zahlen ausdrücken lässt. Die Stiftung von Bürgern für Bürger legt ihren Tätigkeitsbericht 2018 vor. Rund 70 verschiedene Projekte wurden mit 438.000 Euro gefördert. Die Mittel stammen aus den Erträgen des Stiftungskapitals, Spenden und Aktions-Erlösen. Gleichzeitig begeht die Bürgerstiftung ein kleines Jubiläum: Ihr BürgerKolleg, das in Gütersloh für kostenlose Fortbildungen für Ehrenamtliche steht, wird fünf Jahre alt.
 
„Wir machen uns stark für Gütersloh und wollen Gleichgesinnte fördern und begleiten“, sagt Brigitte Büscher, Sprecherin der Bürgerstiftung bei der Vorstellung des Tätigkeitsberichts „beweGT“. „So haben wir uns im letzten Jahr sehr über den Preisträger unseres Ehrenamtspreises gefreut - die Ausbilder der Jugendfeuerwehr der Stadt Gütersloh. Eine unverzichtbare, starke Truppe für unser Gemeinwesen, die wir gerne zum Aufmacher-Thema unserer aktuellen Ausgabe von „beweGT“ gemacht haben. “Einer für Alle - alle für Einen. Das sei ein Wahlspruch der Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland. „Sehr viel besser kann man den Geist, die Idee einer Gemeinschaft nicht beschreiben.“
 
Dr. Ernst Wolf als Kuratoriumsvorsitzender betont, dass die Arbeit der Bürgerstiftung von vielen Menschen getragen wird. „Ehrenamt ist ganz oft Teamarbeit. Sich gegenseitig zu unterstützen, zu ergänzen, zu inspirieren – das macht die Freude an dieser Arbeit aus“, sagt er. Der Dank gelte allen Stiftern, Paten, Spendern und Ehrenamtlichen, die sich mit Zeit, Ideen und Geld an die Seite der Bürgerstiftung gestellt haben. „Wenn wir es schaffen, 438.000 Euro für Projekte in Gütersloh auszugeben, dann ist das eine gewaltige, bürgerschaftliche Leistung.“
 
Genau dieses Ehrenamt zu stärken - das ist die Aufgabe des BürgerKollegs der Bürgerstiftung. Es besteht seit fünf Jahren und Birgit Troßbach ist seit Anfang 2018 die Projektleiterin. Das Modell der kostenlosen Fortbildungen für Ehrenamtliche unter dem Dach eines BürgerKollegs gibt es in Deutschland mehrmals. „Wir können sagen, dass wir - auch im Vergleich - sehr erfolgreich sind“, sagt Birgit Troßbach. „Wir haben allein im letzten Jahr mit 34 Veranstaltungen 300 Teilnehmer erreicht.“ Das neue Programm für die zweite Jahreshälfte 2019 steht und die Angebote können von Interessierten gebucht werden: www.buergerkolleg-guetersloh.de.
 
Die Bürgerstiftung Gütersloh fördert auf der Grundlage ihrer Satzung verschiedene Projekte aus den Bereichen Bildung, Gesundheit, Kultur – und das für alle Generationen. Der jährliche Tätigkeitsbericht der Bürgerstiftung stellt die Vielfalt der Projektarbeit dar, ergänzt um die Rechnungslegung. Vorstandsmitglied Dr. Reinhard Liedl legt Wert auf Transparenz: „Die Prüfung einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat uns auch für das zurückliegende Geschäftsjahr bestätigt, dass wir satzungsgemäß mit dem Geld der Menschen umgehen, die uns und der Arbeit des Teams Bürgerstiftung ihr Vertrauen geschenkt haben.“
 
Foto von links nach rechts:
Vordere Reihe: Brigitte Büscher (Vorstandssprecherin der Bürgerstiftung Gütersloh) Dr. Ernst Wolf (Kuratoriumsvorsitzender) Katrin Meyer (Vorstand), Nina Spallek ( Geschäftsführerin), Birgit Troßbach (Projektleiterin des Bürgerkollegs), Dr. Wolfgang Sonnabend (Vorstand)
Hintere Reihe: Jörg Hoffend, Dr. Reinhard Liedl, Prof. Dr. Manfred Varney (alle Vorstand der Bürgerstiftung)

Fakten kompakt:

Das Stiftungskapital der Bürgerstiftung Gütersloh und ihrer Treuhandstiftungen hat zum 31. Dezember 2018 in Summe 10.434 T-Euro betragen. Damit hat sich das gesamte Stiftungskapital im Vergleich zum Vorjahr um 10 T-Euro erhöht. Im Stiftungskapital der Bürgerstiftung sind folgende zweckgebundene Zustiftungen enthalten: der Jacobi Bildungsfonds mit 72 T-Euro, der Dieter Heimer-Fonds mit 500 T-Euro, der Fonds der Eheleute Wulfhorst mit 864 T-Euro sowie der Thorsten Wixforth Leukämiefonds mit 150 T-Euro. Die Projektrücklagen für bereits genehmigte Projektzusagen der kommenden Jahre (inkl. nicht verbrauchter zweckgebundener Spenden) betragen 440 T-Euro (Vorjahr: 451 T-Euro). Die freien Rücklagen sind auf 578 T-Euro (Vorjahr: 555 T-Euro) gestiegen.
 
Erträge
Im Geschäftsjahr 2018 lagen die Erträge aus Kapitalvermögen, Patenschaften und anderen Spenden sowie sonstigen Einnahmen, inkl. der Aktionen der Bürgerstiftung Gütersloh und ihrer Treuhandstiftungen, bei insgesamt 749 T-Euro (Vorjahr 758 T-Euro).
 
Mittelverwendung
Die Bürgerstiftung Gütersloh hat gemeinsam mit ihren Treuhandstiftungen im Geschäftsjahr 2018 688 T- Euro (Vorjahr 695 T–Euro) für ihre satzungsgemäßen Zwecke verwendet.
 
Projekte von A bis Z
Adventskalender | Ankommen in Gütersloh – Sprachkurse für Flüchtlinge | Anne-Frank-Suite | Begleitete Selbsthilfe für Arbeitslose | Berufsforum | Bollerwagen für Projekt Stolpersteine | BürgerBrunch | BürgerKolleg | Calisthenics-Sportanlage im Mohns Park | Clever und sicher unterwegs | Demenzkoordinator | Demenzschulung | Dialog in Deutsch | Digitale Patientenvoranmeldung | Durchatmen | Ein Tipi für LAIKA | EX-IN-Stipendien | Generationendialog | GÜTAP: Gütersloher Ausbildungsperspektive | Gütersloher Bildungsfonds | Gütersloher gesunde Genießer | Hören Gehen | Intensiv-Schwimmkurse | Kulturstrolche | langenachtderkunst | Lernort Bauwagen | Mathe sicher können | Nachtcafé | Preis der Bürgerstiftung | Qualifizierung von Tageseltern | Siba – Sport im besten Alter | Spendenfonds Engagement für Flüchtlinge (Förderung von 35 Einzelprojekten) | Sprachcamps | START – Stipendien für Schüler mit Zuwanderungsgeschichte | Studienfonds OWL – Stipendien für Studierende | Studien- und Berufsorientierung am Städtischen Gymnasium | Theateraufführung Buddenbrooks | Theater-Stärkung | Tierroboter Robbe Paro | Wasserturm: Jugendkultur im Bereich der Rock- und Popularmusik

Teile diesen Artikel: