11. Mai 2021 / Baustellen und Sperrungen

Grundschule Heidewald wird größer

Ausbauarbeiten liegen im Zeitplan

von VS

Die Bauarbeiten an der Grundschule Heidewald sind im vollen Gang. Auch die restlichen Grundschulen nehmen an dem Schulerweiterungs- und Sanierungsprogramm der Stadt teil.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Da wächst ein ganzes Gebäude heran: Baukran und Ausschachtungen signalisieren, dass es voran geht beim Ausbau der Grundschule Heidewald. Damit ist die Stadt Gütersloh in ein umfassendes Schulerweiterungs- und Sanierungsprogramm eingestiegen, das nach und nach alle Gütersloher Grundschulen umfassen soll.

Während der Ausbau der meisten Schulen in Modulbauweise erfolgen soll - nicht zuletzt um eine solide aber auch zügige Fertigstellung für alle 17 Grundschulen zu ermöglichen - erfolgt der Ausbau der Grundschule Heidewald in Massivbauweise. Denn zum einen waren hier die Planungen schon fortgeschritten, zum anderen wurde bei der Konzeption in enger Abstimmung mit der Schule ein Pflege- und Therapiebereich für körperlich-motorisch eingeschränkte Schüler und Schülerinnen berücksichtigt, denn die Grundschule Heidewald ist Schwerpunktschule der Stadt Gütersloh für diesen Bereich. In Clustern organisierte Unterrichtsbereiche und ein multifunktional nutzbarer Speiseraum sind weitere Elemente des Neubaus.
 
Insgesamt zehn Millionen Euro sind – inklusive Einrichtung – für das Projekt veranschlagt. Davon entfällt ein Drittel auf Sanierungsmaßnahmen im Bestandsbau, die ebenfalls zum Projekt gehören. Gebaut und saniert wird nach Plänen des Gütersloher Architekturbüros Melisch. Chefin Birgit Melisch erläuterte bei einem Baustellenbesuch mit Andreas von Boehn und Julia Kumakov (Technisches Gebäudemanagement der Stadt Gütersloh) Stadtbaurätin Nina Herrling und Henning Matthes, Beigeordneter für den Bereich Bildung, den Stand der Bauarbeiten, die im Zeitplan liegen. Im Sommer 2022 soll der Ausbau fertig sein.
 
Für die Bauprojekte in Modulbauweise sind die Ausschreibungen veröffentlicht. Stadtbaurätin Nina Herrling geht davon aus, dass im Sommer die Vertragsverhandlungen mit den Bietern stattfinden. Ein „Sonderfall“ ist der Grundschulstandort Neißeweg: Hier beschloss der Rat in seiner Sitzung vom 30. April mehrheitlich einen Ausbau mit dem Umbau von Teilen des Gebäudebestands der auslaufenden Freiherr-vom Stein-Realschule und einem Neubau.
 
Bild:
Alles im Zeitplan: Baustellenbegehung mit Stadtbaurätin Nina Herrling, Bildungsbeigeordnetem Henning Matthes, Julia Kumakov und Andreas von Boehn vom technischen Gebäudemanagement der Stadt Gütersloh, Schulleiterin Miriam Henze und Architektin Birgit Melisch (v.l.)

Bildquelle: ©Stadt Gütersloh

Meistgelesene Artikel

Pfingstbrunch: leckere Quarkbrötchen
Rezepte

So zaubert Ihr im Handumdrehen leckere Quarkbrötchen!

weiterlesen...

Neueste Artikel:

RKI registriert weniger als 1000 Neuinfektionen
Allgemeines

Zuletzt waren in Deutschland im September weniger als 1000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag registriert worden. Jetzt vermeldet das Robert Koch-Institut wieder eine dreistellige Zahl.

weiterlesen...
Wiederbelebung könnte im Jahr 10.000 Menschen mehr retten
Allgemeines

Jedes Jahr sterben in Deutschland Zehntausende Menschen nach plötzlichem Herzstillstand. Gefährdet sind nicht nur Ältere. Ein Experte ist sich sicher: Tausende Menschen könnten gerettet werden.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Leitungsarbeiten in der Osnabrücker Landstraße
Baustellen und Sperrungen

Verkehrsbeeinträchtigungen bis voraussichtlich Mitte August

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner