28. Februar 2022 / Für die Karriere

Im Einsatz für den Umweltschutz

Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Gütersloh – Bewerbung für 2022 noch möglich

von VS

Im Moment können sich Interessierte für ein Bundesfreiwilligendienst im Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh anmelden. Die Stadt Gütersloh erklärt, was auf die sogenannten Bufdis wartet:

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Von Natur- und Artenschutz über Umwelt- und Abfallberatung bis hin zu Klimaschutz: Wer sich dafür engagieren möchte, für den ist der Bundesfreiwilligendienst im Fachbereich Umweltschutz bei der Stadt Gütersloh genau das Richtige. Für die Dauer von zwölf Monaten können Interessierte in die Vielfalt der Gütersloher Umweltthemen eintauchen. Die Bewerbung für den Bundesfreiwilligendienst im Jahr 2022 ist jetzt noch möglich.
 
Ihre ganz persönlichen Erfahrungen machen zurzeit Inga Horstmann und Ben Herrero, die seit Sommer 2021 ihren Bundesfreiwilligendienst im Fachbereich Umweltschutz absolvieren. Momentan sind sie dabei, die Vogel-Nistkästen im Gütersloher Stadtgebiet zu kontrollieren. Der Zustand der einzelnen Kästen wird überprüft, Überbleibsel der vergangenen Brutphase werden entfernt. Außer vielen eigenen kleineren Projekten, die die „Bufdis“ selbstständig angehen dürfen, unterstützen sie die Kolleginnen und Kollegen bei deren vielfältigen Aufgaben und Themenbereichen. So haben die beiden Freiwilligen in den vergangenen Monaten Nistkästen bei Bürgerinnen und Bürgern zuhause angebracht, die Verteilung des städtischen Umweltkalenders mitorganisiert, haben Amphibien-Zäune für die Krötenwanderung aufgestellt und waren auch kreativ tätig. Denn auch das Verfassen von kleineren Artikeln für den Umweltnewsletter oder die Überarbeitung und Erstellung von Flyern gehören zu den vielfältigen Aufgaben. »Bei unseren regelmäßigen Treffen, dem sogenannten Bufdi-Fixe, tauschen wir uns mit den Kolleginnen und Kollegen über aktuelle und kommende Projekte aus«, erzählt Inga Horstmann. Durch mehrtägige Seminare mit anderen Bundesfreiwilligen aus der Region lernen sie außerdem andere Aktive kennen und erhalten Informationen zur politischen Bildung.
 
Ben Herrero und Inga Horstmann haben sich nach dem Schulabschluss für einen Bundesfreiwilligendienst entschieden und würden es wieder tun: »Mir war es wichtig, nach der Schule etwas ganz anderes zu machen und eigene Erfahrungen zu sammeln«, berichtet Inga Horstmann. Viele wertvolle Erfahrungen konnte sie sammeln und hat so einiges über sich selbst gelernt. »Ich bin kommunikativer geworden und habe gemerkt, dass ich gern mit Menschen zusammenarbeite.« Momentan erwägt sie, ein Studium der Sozialen Arbeit anzutreten. Und auch Ben Herrero hat das Bufdi-Jahr neue Erkenntnisse gebracht: »Ich habe festgestellt, dass in den technischen Bereich gehen möchte, und werde im Sommer eine Ausbildung zum Mechatroniker beginnen.«
 
Interessierte können sich für einen Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Gütersloh unter www.karriere.guetersloh.de bewerben. Für Rückfragen steht Hans-Bernd Hensen vom Fachbereich Umweltschutz zur Verfügung unter Hans-Bernd.Hensen@guetersloh.de sowie telefonisch unter 05241/822084. In vielen weiteren Bereichen der Stadtverwaltung werden ebenfalls Plätze angeboten. Der Bundesfreiwilligendienst wird mit 360 Euro monatlich vergütet.
 
Bildunterzeile:
Nistkästen-Kontrolle im Gütersloher Stadtpark: Inga Horstmann und Ben Herrero sind im Rahmen ihres Bundesfreiwilligendienstes beim städtischen Fachbereich Umweltschutz für den Artenschutz im Einsatz.

Meistgelesene Artikel

Am 01. Mai ist Saisoneröffnung im Tennisclub der Zukunft!
Sport in Gütersloh

Kommt vorbei und genießt ein abwechslungsreiches Programm

weiterlesen...
Bei unserem neuen Partner ist Deine Gesundheit in guten Händen!
Hilfe und Beratung

Die Center-Apotheke im Minipreis ist jetzt auf »Dein Gütersloh«

weiterlesen...
Bei unserem neuen Partner steht Deine Gesundheit an erster Stelle!
In Gütersloh entdeckt...

Unser neuer Partner in der Kategorie "Ärzte & Apotheken"

weiterlesen...

Neueste Artikel

Unwetter in Ostwestfalen: Bis zu 40 Verletzte in Paderborn
Allgemeines

Am Nachmittag hat ein mutmaßlicher Tornado in NRW massive Schäden verursacht. Schuld ist ein Tief namens «Emmelinde». Unwetter dürften vielerorts in Deutschland den Start ins Wochenende vermasseln.

weiterlesen...
110 Lotto-Millionen gehen nach Nordrhein-Westfalen
Allgemeines

Im 14. Anlauf wurde der Eurojackpot geknackt - und das mit einem Rekordgewinn: Die Megasumme geht nach Nordrhein-Westfalen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

ANZEIGE – Premiumpartner