23. Februar 2024 / Stadt Gütersloh

„Vielen Dank an alle, die sich bereits engagieren, und an alle, die bereit sind, sich einzubringen“

Erster Beigeordneter Henning Matthes äußert sich zum zweiten Jahrestag des Angriffs auf die Ukraine.

von Stadt Gütersloh

Erster Beigeordneter Henning Matthes äußert sich zum zweiten Jahrestag des Angriffs auf die Ukraine.

Morgen jährt sich der Angriff Russlands auf die Ukraine zum zweiten Mal. Vor diesem Hintergrund äußert sich der Erste Beigeordnete der Stadt Gütersloh, Henning Matthes, auch als Beigeordneter für die Bereiche Soziales, Familie und Jugend zur aktuellen Situation auch in der Stadt Gütersloh:

„Am 24. Februar jährt sich zum zweiten Mal ein tieftrauriger Tag: Vor zwei Jahren begann der russische Angriff auf die Ukraine. Seitdem herrscht wieder Krieg in Europa! Seitdem sind unzählige Menschen in diesem Krieg gestorben.

Es ist zutiefst erschütternd zu sehen, wie viele Menschen weltweit gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen und nach Sicherheit zu suchen – auch hier bei uns in Gütersloh.

Aktuell sind weltweit mehr als 110 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Konflikten und Verfolgung, so die UN-Flüchtlingshilfe. Allein im Jahr 2022 stieg die Zahl der Vertriebenen um 19 Millionen Menschen, ein Anstieg von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf die russische Invasion in der Ukraine zurückzuführen, die Millionen Menschen zur Flucht zwang. Diese Zahlen verdeutlichen die dramatische Situation vieler Menschen weltweit, die gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen und Schutz vor Gewalt und Verfolgung zu suchen.

Viele betroffene Familien haben versucht, Schutz vor den Gräueltaten zu suchen, und kommen auch zu uns nach Gütersloh. Fast 1500 Frauen, Männer und Kinder aus der Ukraine sind in den vergangenen zwei Jahren in unsere Stadt gekommen. Wir hier in Gütersloh können nicht direkt etwas an den schlimmen Auslösern und Ursachen von Flucht und Vertreibung ändern. Aber wir können im Rahmen unserer Möglichkeiten den Menschen, die zu uns kommen, Solidarität zeigen und denjenigen zur Seite zu stehen, die durch die Grausamkeit des Krieges ihr Zuhause verloren haben.

Wir als Stadt Gütersloh und ich hoffe, auch wir als Gemeinschaft hier in Gütersloh werden weiterhin alles uns Mögliche unternehmen, um Menschen in Not zu helfen. Vielen Dank an alle, die sich bereits engagieren, und an alle, die bereit sind, sich einzubringen. Danke!“

Quelle: Stadt Gütersloh - hier Original öffnen (www.guetersloh.de)

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Die aktuelle Geschäftslage der Unternehmen im Kreis Gütersloh
Aufklärung

IHK-Umfrage: Wirtschaft im Kreis Gütersloh vor großen Herausforderungen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Gemeinsame Verkehrskontrollen der Polizeibehörden Gütersloh und Bielefeld - Vielzahl an Verstößen von überhöhter Geschwindigkeit festgestellt
Polizeimeldung

Verkehr Gemeinsame Verkehrskontrollen der Polizeibehörden Gütersloh und Bielefeld - Vielzahl an Verstößen von...

weiterlesen...
50-jährige Frau schlägt zu - Gütersloher Polizistin schwer verletzt
Polizeimeldung

Kriminalität 50-jährige Frau schlägt zu - Gütersloher Polizistin schwer verletzt Freitagabend (19.04., 19.45 Uhr)...

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kilometer fürs Klima: Gütersloh beteiligt sich erneut am Stadtradeln
Stadt Gütersloh

Teams können sich ab sofort für den Wettbewerb anmelden – Besonders Schulen zur Teilnahme aufgerufen.

weiterlesen...
Online-Stippvisite nach Châteauroux
Stadt Gütersloh

Am Dienstag, 23. April, von 18 Uhr bis 18:45 Uhr.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner