22. November 2022 / Wusstest du das?

Stadt Gütersloh zeigt Flagge für ein Leben ohne Gewalt

Blaue Fahne hängt vom 21. bis zum 26. November vor dem Rathaus.

von JR

Wem sind schon die blauen Fahnen, die an vielen Institutionen in Gütersloh hängen, aufgefallen? Hier erfahrt ihr wofür die Flaggen stehen und was der Hintergrund dieser ist.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Die blaue Fahne mit dem Slogan „Frei leben, ohne Gewalt!“ wird auch in diesem Jahr wieder vor dem Rathaus gehisst. Die Stadt Gütersloh zeigt sich seit 2006 solidarisch mit gewaltbetroffenen Frauen und setzt auch in diesem Jahr vom 21. bis zum 26. November am Rande des Konrad-Adenauer-Platzes ein sichtbares Zeichen für ein Leben ohne Gewalt. Weitere Fahnen wehen an der Stadthalle, dem städtischen Gymnasium, der Volkshochschule, dem Kreishaus und an dem Klinikum der LWL. 

Seit dem Jahr 2001 werden die blauen Fahnen stets am 25. November an vielen Orten in Deutschland gehisst - korrespondierend zur Aktion der Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes. In diesem Jahr findet die Aktion von Terre des Femmes unter dem Jahresthema #TrautesHeimLeidAllein statt. Rein statistisch gesehen erlebt jede vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben häusliche Gewalt – egal, aus welcher sozialen Schicht oder Altersgruppe sie kommt. 

Im Kreis Gütersloh gab es im Jahr 2021, laut Bericht der Kreispolizeibehörde, 590 polizeibekannte Fälle häuslicher Gewalt. 696 weitere Menschen wurden Opfer von Partnerschaftsgewalt, davon fast 70 Prozent Frauen. Sie erlitten Körperverletzungen oder wurden bedroht. Die Dunkelziffer ist hoch und das Thema ist nach wie vor ein Tabu. „Wir wollen damit deutlich machen, dass das eigene Zuhause für viele Frauen nicht immer ein sicherer Ort ist. In unserer Nachbarschaft oder im Bekannten- und Freundeskreis geschieht Gewalt hinter verschlossenen Türen - im ´trauten Heim´“, erläutert Inge Trame von der städtischen Gleichstellungsstelle in Gütersloh. Betroffene Frauen fühlen sich häufig allein gelassen und wissen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Daher arbeiten in Gütersloh das Frauenhaus und die Frauenberatungsstelle eng zusammen, um diesen Frauen einen sicheren Rückzugsort zu bieten. In Folge der Corona–Pandemie waren beide Institutionen stark belastet; dennoch haben sie diese wichtige Arbeit engagiert fortgesetzt und Frauen in Krisensituationen aktiv unterstützt. „Die Beratung und Unterstützung von Frauen und ihren Kindern hat sehr gut funktioniert, auch durch den guten Austausch im Hilfesystem in der Stadt Gütersloh. Wichtig ist, schnell zu schauen, was gebraucht wird, und wer, wie helfen kann“, sagt Hannah Brormann, Mitarbeiterin des Frauenhauses. Das Frauenhaus Gütersloh, getragen vom Verein Frauen für Frauen Gütersloh e.V., war im vergangenen Jahr mit 70 Frauen und Kindern stark ausgelastet. In der Frauenberatungsstelle/Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt, ebenfalls getragen vom Verein Frauen für Frauen Gütersloh e.V., wurden 492 Frauen im Jahr 2021 wegen häuslicher und sexualisierter Gewalt beraten. „Manche suchen ein erstes Gespräch und möchten einfach nur reden, brauchen eine Krisenintervention, eine psychosoziale Unterstützung oder eben auch einfach nur eine Information über ihre Rechte. Wenn eine Person anruft, weil sie mitbekommt, dass z.B. eine Bekannte häusliche Gewalt erlebt, beraten wir diese auch gerne“, schildert Alina Skobowsky von der Frauenberatungsstelle.

Meistgelesene Artikel

Martinsumzug durch die Gütersloher Innenstadt
Für die ganze Familie

Abschluss mit Schauspiel, Martinsbrezeln und Kinderpunsch vor dem Theater.

weiterlesen...
33-jähriger Mann aus Gütersloh vermisst
Polizeimeldung

Umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet

weiterlesen...

Neueste Artikel

Fernseher schlägt Handy - wenn Kinder Medien konsumieren
Allgemeines

Fernseher aus, Handy weg - das kann Ärger geben, schon mit den Kleinsten. Wieviel Zeit Kinder mit und vor Medien verbringen, sollte eine neue Studie klären. Sind die Sorgen der Eltern berechtigt?

weiterlesen...
Vulkan Mauna Loa auf Hawaii ausgebrochen
Allgemeines

Er gilt als der höchste aktive Vulkan der Welt: Mehrere Jahrzehnte lang war es ruhig um Mauna Loa. Nun ist der Vulkan wieder ausgebrochen. Eine Gefahr durch Lavaströme besteht derzeit nicht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Winterbock von Hohenfelder jetzt auch in der 0,33l-Flasche
Wusstest du das?

Bockig wie ein junger Widder und prächtig wie ein Zwölfender

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner