Wetter | Gütersloh
8,5 °C

Ausgezeichnete Jazz-Musiker live sehen

Bassem Hawar WDR Jazz

Ausgezeichnete Jazz-Musiker live sehen und hören – diese seltene Möglichkeit ergibt sich Besuchern des WDR Jazzpreises. Am Freitag, 31.01.2020., spielen mit Bassem Hawar, Philip Zoubek und der „The Dorf“ Big Band, drei der fünf Jazzpreisträger jeweils ein Preview-Konzert im Theater Gütersloh. Einen Tag später, am Samstag, 01.02.2020, findet am selben Ort die Jazzpreis-Gala statt. Neben der WDR Big Band werden dann auch die zwei weiteren Preisträger, Shannon Barnett und die Big Band der Friedensschule Münster im Rahmen der Preisverleihung zu hören sein.
 
Bassem Hawar gibt am Freitagabend den Auftakt zu den Preisträger-Preview-Konzerten. Hawar, ausgezeichnet in der Kategorie „Musikkulturen“, wurde 1972 in Bagdad geboren und ist ein Virtuose der Djoze, einer irakischen Variante der Kniegeige. Schon früh erwachte Hawars Faszination für die Musik und für sein Instrument, das auf einem einfachen Bauplan beruht: Über die Schale einer halben Kokosnuss ist traditionell eine Membran aus Fischhaut oder Rinderherz gespannt. Am Konservatorium in Bagdad lernte der Jazz-Preisträger sein Instrument in allen Facetten von archaischer Volksmusik bis zu irakischer und europäischer Kunstmusik und spielte in verschiedenen Ensembles bis zum staatlichen Symphonieorchester. Seit 2000 lebt Bassem Hawar in Deutschland und ist in diversen Bands aktiv. Auch am Samstag, zur Preisträgergala, moderiert von Entertainer Götz Alsmann, steht Hawar mit dem Bassem Hawar Nouruz Ensemble erneut auf der Bühne.
 
Der Preisträger in der Kategorie „Komposition“ steht am Freitag im Zuge der Preview-Konzerte ebenfalls auf der Bühne. Das Philip Zoubek Trio Z rund um den österreichischen Pianisten und Komponisten Philip Zoubek überrascht mit ungewöhnlichen Klängen und improvisierendem Spiel. Philip Zoubek wird am Freitag nicht nur selbst zu hören sein, am Samstag spielt die WDR Big Band außerdem seine ausgezeichneten Kompositionen.
 
Die Preisträger in der Kategorie „Ehrenpreis“ vervollständigen das Konzertprogramm am Freitagabend. Im Jahr 2006 gründete eine Gruppe von Improvisationsmusikern um den Altsaxofonisten Jan Klare eine Band – die Geburtsstunde von „The Dorf“. Doch weil auch ein Dorf für sich allein nicht existieren kann, haben die „The Dorf“-Musiker unter dem Motto das Label „Umland“ initiiert, eine Plattform, auf der sie eigene Projekte veröffentlichen können.
 
Der Jazzpreis in der Kategorie „Improvisation“ geht in diesem Jahr an die Posaunistin Shannon Barnett. Vor fünf Jahren kam die 1982 im australischen Traralgon geborene Barnett zur WDR Big Band, nachdem sie in New York studierte und dort erste professionelle Erfahrung als Musikerin gesammelt hatte. Barnett ist eine ausdrucksstarke Musikerin mit eigener Stimme, eine Spielerin, die sich mit großer Spielfreude und Fantasie auf unterschiedliche Spielzusammenhänge einlässt. In Köln suchte sie entschlossen den Kontakt zu der breit gefächerten, freien Szene, wo sie schnell zu einer festen Größe in vielen sehr verschiedenen Formationen und Formaten wurde. Mittlerweile hat Shannon Barnett der WDR Big Band den Rücken gekehrt, lehrt als Professorin an der Musikhochschule und arbeitet an den vielen verschiedenen Musiken, in denen ihr persönlicher Ausdruck gefragt ist. Im Rahmen des Shannon Barnett Quartett steht sie ebenfalls am Samstag auf der Bühne.
 
Außerdem stehen die Nachwuchspreisträger der Big Band der Friedensschule Münster am Samstag auf der Bühne. Vor 50 Jahren wurde die Bischöfliche Gesamtschule gegründet, seit 1983 können hier Schüler aller Jahrgangsstufen in einer Big Band der Kunst des swingenden Jazz huldigen. Vor drei Jahren errang sie einen dritten Preis beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“, den sie im vergangenen Jahr als Sieger noch einmal toppen konnte. Dabei handelt es sich bei der FSM Big Band nicht um ein elitäres Projekt der Spitzenförderung, sondern um eine niedrigschwellige Schul-Big Band, bei dem Schüler aller Jahrgangsstufen zum Mitspielen eingeladen sind.
 
Programm:
 
Freitag, 31. Januar 2020
 
WDR Jazzpreis Preview Konzerte im Theater Gütersloh
 
Bassem Hawar solo (WDR Jazzpreis Musikkulturen)
Philip Zoubek Trio Z (WDR Jazzpreis Komposition)
The Dorf + Special Guests (WDR Jazzpreis Ehrenpreis)
 
Samstag, 1. Februar 2020
 
WDR Jazzpreis Preisträgergala
 
WDR Big Band, Ltg. Niels Klein mit Kompositionen von Philip Zoubek
Shannon Barnett Quartett (WDR Jazzpreis Improvisation)
Bassem Hawar Nouruz Ensemble (WDR Jazzpreis Musikkulturen)
Big Band der Friedensschule Münster (WDR Jazzpreis Nachwuchs) 

Teile diesen Artikel: