17. Juli 2023 / Allgemeines

«Dorfromantik» auch als Brettspiel prämiert

Beim «Spiel des Jahres 2023» erschaffen alle gemeinsam eine idyllische und strategisch kluge Landschaft. Ob modern oder klassisch - «Dorfromantik» zeigt einen Trend auf.

Die Spieleentwickler Lukas Zach und Michael Palm freuen sich über die Wahl ihres Spiels «Dorfromantik: Das Brettspiel» zum «Spiel des Jahres 2023».
von Melissa Erichsen und Benjamin Siebert, dpa

Vom Bildschirm auf den Küchentisch: In der Spieleszene kommen sich analoge und digitale Welten immer näher. Mit «Dorfromantik» gewinnt 2023 ein kooperatives Brettspiel den begehrten «Spiel des Jahres»-Titel, das auf einem gleichnamigen Computerspiel basiert. Bei der Preisverleihung am Sonntag in Berlin feierten Brettspielautoren und Videospielentwickler auf der Bühne gemeinsam den großen Erfolg.

«Wir haben die letzten Tage wirklich gelitten und sind so glücklich - es ist unglaublich», sagte Autor Lukas Zach nach der Auszeichnung. Co-Autor Michael Palm zeigte sich ebenfalls ergriffen: «Ich bin natürlich erleichtert, ich fühle mich sehr leicht, obwohl ich eigentlich 100 Kilo wiege.» Unter tosendem Applaus nahm das Duo zusammen mit dem Team des Pegasus-Verlags die begehrte Holz-Trophäe entgegen.

Viele Mechaniken aus der Computerwelt finden sich in der Brettspiel-Umsetzung des Plättchenlegespiels «Dorfromantik» wieder, bei dem eine idyllische Landschaft zusammengesetzt wird. So erhalten die Spielenden unter anderem geheimes Material, wenn sie es aus fünf Boxen freischalten - ein Belohnungssystem. «Das heben ja auch viele hervor, dass man bei "Dorfromantik" nicht verlieren kann. Es ist ein Wohlfühlspiel. Man kommt immer vorwärts. Das ist auch typisch für Mobilegames», sagte Zach, der ebenfalls in der Videospielbranche tätig ist. «Da ist noch viel Potenzial drin.»

Boom in den Pandemiejahren

Dieser Meinung ist auch Hermann Hutter, Vorsitzender des Branchenverbands Spieleverlage: «Es könnte Vorteile haben. Die Menschen, die "Dorfromantik" schon als Computerspiel kennen, sind vielleicht geneigt, da rüber zu gehen oder umgekehrt.»

Das Videospiel «Dorfromantik» hatte in der Pandemie einen regelrechten Boom erfahren und 2021 in zwei Kategorien den «Deutschen Computerspielpreis» gewonnen. Zach und Palm hatten damals bereits ein Legespiel in der Planung. Sie gingen auf die Entwickler von Toukana Interactive zu und vereinbarten zusammen mit Pegasus eine lizenzierte Zusammenarbeit. Eine gewinnbringende Entscheidung, wie sich nun herausstellte. «Wir haben eins und eins zusammengezählt. Sie haben uns superviel Freiraum gegeben bei der Entwicklung des Brettspiels», sagte Palm.

Den Titel «Kennerspiel des Jahres 2023» gewann mit «Challengers!» von Johannes Krenner und Markus Slawitscheck ein ebenfalls aus der Videospielwelt inspiriertes Brettspiel. Dieser Preis soll besonders erfahrenere Spielerinnen und Spieler ansprechen. Die Vorlage für das kartenbasierte Turnierspiel sind sogenannte «Auto-Battler»: Computerspiele, bei denen Kämpfe automatisch ablaufen. So ist es auch bei «Challengers!» - nur auf dem Tisch.

«Wir merken, wie beide Welten immer weiter zusammenwachsen», sagte Jens Junge, Leiter des Instituts für Ludologie (Spielwissenschaft) in Berlin. Es sei kein Zufall, dass gute Spiele aus dem Digitalen auch im Analogen funktionieren. Es sei leicht zu transferieren. «Wenn man den Spirit dann mit rüber nimmt, wenn man eine gute Spielidee hat, dann kann man sie auch digital oder eben analog umsetzen.»

Den Titel «Kinderspiel des Jahres 2023» erhielt «Mysterium Kids» von Antonin Boccara und Yves Hirschfeld. Zusätzlich vergab der Verein einen Sonderpreis an die Escape-Spiel-Reihe «Unlock!». Der Verein «Spiel des Jahres» vergibt die Preise seit über 40 Jahren. Die Kritiker-Jury testet dabei jährlich Hunderte Neuerscheinungen des Spielemarktes.


Bildnachweis: © Jens Kalaene/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Gütersloh App? 

Meistgelesene Artikel

Claus Grabke in der Hall of Fame
Wusstest du das?

Der Gütersloher wird als erster Europäer in die „Skateboarding Hall of Fame" aufgenommen!

weiterlesen...
Todesflug Rio-Paris: Kein Ende der Aufarbeitung in Sicht
Allgemeines

228 Menschen sterben 2009 bei dem Absturz einer Air-France-Maschine zwischen Rio de Janeiro und Paris mitten im Atlantik. Bald jährt sich die Katastrophe zum 15. Mal. Wie steht es um die Aufarbeitung?

weiterlesen...
Ausbilder mit Herz gesucht
Job der Woche

Die Pro Arbeit e. V. sucht leistungsstarke Unterstützung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Angriff bei privater EM-Party - Polizei erschießt Mann
Allgemeines

In Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt verletzt ein Mann zwei Menschen auf einem kleinen Hoffest schwer. Kurz zuvor soll er einen Mann erstochen haben. Das Motiv ist unklar.

weiterlesen...
Kreiswahlausschuss: Alles im Rahmen des Üblichen, keine besonderen Vorkommnisse
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Der Kreiswahlausschuss für die Europawahl vom 9. Juni hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend, 13. Juni,...

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Angriff bei privater EM-Party - Polizei erschießt Mann
Allgemeines

In Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt verletzt ein Mann zwei Menschen auf einem kleinen Hoffest schwer. Kurz zuvor soll er einen Mann erstochen haben. Das Motiv ist unklar.

weiterlesen...
Lächelnde Kate zeigt sich nach halbem Jahr öffentlich
Allgemeines

Es ist der königliche Auftritt des Jahres: Rund zweieinhalb Monate, nachdem ihre Krebserkrankung bekannt wurde, macht Kate wieder bei einem offiziellen Termin mit. Der Alltag ist aber noch fern.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner