13. April 2022 / Allgemeines

Getötetes Baby: Polizei stellt Hinweiskasten am Fundort auf

Die Polizei erbittet Hinweise hinsichtlich eines neugeborenen Mädchens, das tot vor etwa zwei Wochen in einem Mülleimer in Mönchengladbach gefunden worden war.

Kerzen und Stofftiere stehen an der Fundstelle eines getöteten neugeborenen Babys am Rand eines Parks in Mönchengladbach.
von dpa

Bei ihren Ermittlungen im Fall des vor rund zwei Wochen in Mönchengladbach entdeckten getöteten Babys geht die Polizei neue Wege.

In einem Schaukasten am Fundort der in einem öffentlichen Mülleimer entdeckten kleinen Leiche werden Informationen zu dem bislang ungeklärten Fall gegeben. Das teilte die Polizei am Mittwoch in Mönchengladbach mit.

Außerdem wurde dort ein Kasten für Hinweise angebracht. «Der Briefkasten wird täglich geleert», versicherte die Polizei. Jeder Hinweis, «und mag er auch noch so klein oder unbedeutend erscheinen», könne anonym eingeworfen werden.

Das getötete neugeborene Mädchen, die Polizei gab ihm den Namen Rabea, war in der Einkaufstasche einer Drogeriekette versteckt in der Mülltonen entdeckt worden. Es war an den Folgen von Gewalteinwirkungen gestorben. Mehr Angaben machte die Polizei bislang nicht. Vorige Woche wurde es beerdigt.

In dem Fall wurde bislang mit mehrsprachigen Plakaten, Zetteln, Befragungen von Anwohnern und Fotos von der Tasche ermittelt. Im Schaukasten hängen Plakate zu dem Fall und Bilder, die Kinder für das getötete Baby gemalt haben. Der Fundort liegt zwischen einem Park und einem Wohngebiet in Mönchengladbach.


Bildnachweis: © Federico Gambarini/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Haftstrafe für sexuellen Missbrauch von Kinder-Fotomodels
Allgemeines

Ein Fotograf soll sich höchst manipulativ das Vertrauen von Kinder-Fotomodels erschlichen haben. Drei Fälle des sexuellen Missbrauchs werden ihm zur Last gelegt. Doch der Angeklagte bestreitet die Taten.

weiterlesen...
Erster Herbststurm des Jahres möglich
Allgemeines

Zwei Tage gibt es landesweit noch viel Sonnenschein und milde Temperaturen. Doch am Wochenende könnte es bereits stürmisch werden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Haftstrafe für sexuellen Missbrauch von Kinder-Fotomodels
Allgemeines

Ein Fotograf soll sich höchst manipulativ das Vertrauen von Kinder-Fotomodels erschlichen haben. Drei Fälle des sexuellen Missbrauchs werden ihm zur Last gelegt. Doch der Angeklagte bestreitet die Taten.

weiterlesen...
Erster Herbststurm des Jahres möglich
Allgemeines

Zwei Tage gibt es landesweit noch viel Sonnenschein und milde Temperaturen. Doch am Wochenende könnte es bereits stürmisch werden.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner