2. Dezember 2021 / Allgemeines

Kaisermantel ist «Schmetterling des Jahres 2022»

Der prächtige Kaisermantel ist auch hierzulande verbreitet. Doch der Lebensraum des nun ausgezeichneten Falters schwindet. Triste Fichtenwälder etwa findet er eher ungeeignet für den Aufenthalt.

Ein orangener Falter sitzt auf einem Blatt. Der Kaisermantel ist der Schmetterling des Jahres 2022.
von dpa

Leuchtend orange und majestätisch: Der Kaisermantel ist der «Schmetterling des Jahres 2022».

Der größte mitteleuropäische Perlmuttfalter sei zwar noch ungefährdet, seine Lebensräume würden aber immer kleiner, teilten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Naturschutzstiftung des nordrhein-westfälischen BUND-Landesverbandes am Donnerstag zu der Wahl mit.

«Vielerorts beobachten wir einen Rückgang der Falterpopulationen», erklärte Jochen Behrmann von der Naturschutzstiftung des BUND NRW. «Triste Fichtenmonokulturen sind nicht nur für den Schmetterling des Jahres ungeeignete Lebensräume.» Naturnaher lichter Mischwald sei wesentlich artenreicher und auch beständiger gegen Klimaphänomene.

Der Name des Falters ist den Angaben zufolge auf sein prächtiges Aussehen zurückzuführen. Das Verbreitungsgebiet des Kaisermantels (Argynnis paphia) reiche von Europa über die gemäßigten Klimagebiete Asiens bis nach Japan.


Bildnachweis: © T. Laußmann/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Jetzt telefonisch buchen: Die Saunawelt in Gütersloh
Good Vibes

Die Physiotherapie Praxis Potrykus & Kowalska bietet euch pure Entspannung

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Bären-Alarm» im Stuttgarter Zoo
Allgemeines

Was tun, wenn es ernst wird? Wenn zum Beispiel ein wildes Tier ausbüxt? Den Ausbruch simulierte jetzt ein Zoo-Mitarbeiter in einem Bärenkostüm.

weiterlesen...
Gefahr durch Zecken - Zwei neue Risikogebiete ausgewiesen
Allgemeines

Durch einen Zeckenstich mit FSME-Viren infiziert zu werden, ist nicht mehr nur ein Problem in Teilen Süddeutschlands. Die neuen Risikogebiete liegen zunehmend nördlicher.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

«Bären-Alarm» im Stuttgarter Zoo
Allgemeines

Was tun, wenn es ernst wird? Wenn zum Beispiel ein wildes Tier ausbüxt? Den Ausbruch simulierte jetzt ein Zoo-Mitarbeiter in einem Bärenkostüm.

weiterlesen...
Gefahr durch Zecken - Zwei neue Risikogebiete ausgewiesen
Allgemeines

Durch einen Zeckenstich mit FSME-Viren infiziert zu werden, ist nicht mehr nur ein Problem in Teilen Süddeutschlands. Die neuen Risikogebiete liegen zunehmend nördlicher.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner