Aktuelles

Von der guten Idee zur Tat

Von der guten Idee zur Tat

Projekt "20 gute Ideen für Gütersloh" der Bürgerstiftung erfolgreich umgesetzt - Organisationen, Vereine und Initiativen profitieren vom Erlös des letztjährigen Adventskalenders.

Das 20jährige Jubiläum der Bürgerstiftung im Jahr 2016 sollte Spuren und Taten in der Stadt hinterlassen. Darum hatte sich das Team der Stiftung entschlossen, mit dem Verkaufserlös des Adventskalenders 2016 „20 gute Ideen für Gütersloh“ zu unterstützen. Bis Ende März konnten sich Vereine, Organisationen und Initiativen aus Gütersloh mit ihren Projekten für eine finanzielle Förderung bewerben. Knapp acht Monate später sind alle 20 Projekte, die mit dem Erlös von insgesamt 31.400 Euro gefördert wurden, angelaufen oder bereits erfolgreich beendet. Angesichts der großen Zahl der Förderanträge hatte sich die Bürgerstiftung entschlossen, zusätzliche Fördermittel in Höhe von 22.000 Euro bereits zu stellen.

Generationen und Kulturen verbinden, lernen, musizieren oder einfach mal lachen und Spaß haben - all das verbirgt sich hinter den vielfältigen Projekten, die gefördert werden konnten. So bot der Gütersloher Turnverein Mitte Oktober einen Judo-Workshop für Jung und Alt mit Bronze-Olympiasieger und Europameister Andreas Tölzer an. Rund 40 Kindern und 40 Erwachsenen zeigte er einen Tag lang Judo- und Selbstverteidigungstechniken und lehrte sie respektvollen Umgang miteinander. Am Schluss gab es dann noch eine Autogrammstunde.

„Es ist toll, zu sehen, wie die vielen geförderten Projekte so erfolgreich verlaufen", sagt Brigitte Büscher, Sprecherin der Bürgerstiftung. "Wir haben Menschen in fast allen Lebensbereichen erreicht und das war unser Ziel.“ Dem Stiftungs-Team war es nämlich besonders wichtig, dass ein möglichst breites Spektrum an Projekten und Menschen von der Förderung profitiert.

Im Projekt des sogenannten Intergenerationenfilms sollen zum Beispiel Ideen von Jung und Alt in einem selbst produzierten Film gebündelt werden. Als großes Ziel arbeitet das Team des Bürger- und Jugendhauses „Der Bahnhof“ aus Avenwedde mehrere Monate auf die Teilnahme am deutschen Generationenfilmpreis hin.

Seit Anfang November können Schaulustige abends über dem Dreiecksplatz die „Schattenspiele“ verfolgen. Jeden Tag ab der Dämmerung werden lustige, immer verrückter werdende Schattenszenen zur Unterhaltung der Passanten gegen weiß beklebte Fensterscheiben der Häuser projiziert.

Aber auch einfachere und dennoch genauso wichtige Projekte sind vertreten - egal ob neue Musikinstrumente und Bücher für Schulen und Kindergärten oder neue Möbel für öffentliche Treffpunkte oder das Stadtmuseum. 

Beim Bewerbungsschluss für die „20 guten Ideen für Gütersloh“ Ende März gab es rund 60 Bewerber für eine finanzielle Förderung. Diese Anzahl überraschte sogar die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen der Bürgerstiftung. Als Konsequenz entstand zusätzlich die Aktion „Ab nach Draußen“, in der die Förderanträge für neue Außengelände in Schulen und Kitas zusammengefasst wurden. Dadurch wurden nochmals zwölf weitere Projekte in Höhe von über 22.000 Euro gefördert.

Die Kindertagesstätte Leonardo aus Pavenstädt konnte mithilfe der Förderung einen Werkstatt- und Bastelschuppen mit Außengelände für die Kinder errichten. Die Grundschule Sundern sowie die Edith Stein Schule konnten neue Parcours- und Klettermöglichkeiten für ihre Schüler bauen. „Dass Bewegung vor allem bei Kindern wichtig ist, ist ja bekannt. Deshalb sind wir sehr froh die Schulen und Kitas bei dieser Art von Projekten so umfangreich unterstützen zu können“, meint Kirsten Zink, Projektleiterin.

Außerdem wurden Projekte wie ein Naturspielplatz an der Dalke oder ein Spendenwagen für die Gütersloher Tafel finanziert. Insgesamt hat die Bürgerstiftung mit den beiden Aktionen Gütersloher Projekte in Höhe von über 53.000 Euro unterstützt. Wer eine genaue Liste aller geförderten Projekte sehen möchte, findet diese auf der Homepage der Bürgerstiftung Gütersloh unter Bürgerstiftung Gütersloh

Teile diesen Artikel: