7. August 2020 / Good Vibes

Kunst am roten Teppich

Ein Auftakt zu einem neuen Projekt

Kunst am Roten Teppich
von VS

Am kommenden Sonntag startet ein neues Projekt indem sich darauf konzentriert wird, Kunst und Kultur in den öffentlichen Blickpunkt zu rücken. 

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Tanz und Saxofonmusik vereinen sich am kommenden Sonntag, 9. August, rund um ein Kunstwerk im öffentlichen Raum in Gütersloh. Die Aktion ist der Auftakt zu einem neuen Projekt des städtischen Fachbereichs Kultur mit dem Titel „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“. Ziel ist es, Kunst und Kultur im öffentlichen Raum in den Blickpunkt zu rücken und ihre Wahrnehmung und Wertschätzung zu steigern. Dazu werden Objekte der bildenden Kunst in kurzen Aktionen „bespielt“. Und: Sie werden ganz besonders in Szene gesetzt – durch einen unübersehbaren roten Teppich, der Neugier wecken soll und zu ihnen hinführt. Ermöglicht wird das Projekt vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und dessen NRW-weite Reihe „Stadtbesetzung“, die durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft gefördert wird. Verbunden wird es mit einem Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler.
 
Für die Veranstaltung am 9. August um 16 Uhr haben die Bielefelder Tänzerin Hsuan Cheng Floth und der Sopransaxofonist Thorsten Floth eine 20-minütige Performance erarbeitet. Wo genau sie stattfindet, wird im Vorfeld indes nicht verraten. Zum einen ist der „Überraschungseffekt“ Teil des Konzepts – Passanten und Spaziergänger folgen dem roten Teppich, werden zu mehr oder weniger zufälligen Zuschauern der Aktion und auf diese Weise auf das Kunstwerk aufmerksam. Zum anderen soll Kultur im Freien ein selbstverständlicher Teil des öffentlichen Lebens in Gütersloh sein. Nur so viel zum Ort des Geschehens am kommenden Sonntag: Es geht rund…  
 
Auch eine zweite Veranstaltung im Rahmen von „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“ ist bereits terminiert: Am Samstag, 5. September, 20.30 Uhr, werden Plastiken musikalisch in Szene gesetzt (nur bei gutem Wetter). Projektkoordinatorin Daniela Daus vom Fachbereich Kultur lädt ein: „Achten Sie in den nächsten Wochen auf den roten Teppich in Gütersloh! Er weist den Weg zu kurzen musikalischen und tänzerischen Interventionen an bedeutender Kunst.“ Daniela Daus verstärkt den Fachbereich Kultur seit Mai und ist zuständig für die Themen Bildende Kunst/Kunst im öffentlichen Raum, Erinnerungskultur, Kulturentwicklungsplanung und europäische Projekte. Unterstützt wird sie von Fachbereichsleiterin Lena Jeckel. „Als Stadt haben wir im Rahmen des Kulturfördergesetzes des Landes NRW die Aufgabe, die Gesellschaft zu einer Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur zu befähigen“, so Jeckel. „Die ,Kunst am roten Teppich‘ ist ein schönes Projekt, um Kunst im öffentlichen Raum sichtbar zu machen und um miteinander ins Gespräch zu kommen.“ 
 
Verbunden ist mit den beiden nun geplanten Aktionen ein Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler Preise gewinnen können, die in Zusammenarbeit mit Gütersloh Marketing (gtm) ausgelobt werden. Die Quizfragen werden vom Fachbereich Kultur nach den Aktionen an Schulen, Kunstlehrende und andere Akteure in der kulturellen Bildung verschickt. Das Quiz ist mithilfe der Filmdokumentationen zu lösen, die von den beiden Aktionen am roten Teppich erstellt und anschließend auf dem Kulturportal Gütersloh (Rubrik: Kunst in der Stadt) zu sehen sein werden.
 
Bild:
7924: Lena Jeckel (links) und Daniela Daus vom städtischen Fachbereich Kultur rücken mit der neuen Reihe „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“ Kunstwerke im öffentlichen Raum in den Blickpunkt. Dort, wo Spaziergänger am 9. August und am 5. September den roten Teppich erblicken, heißt es: Betreten erwünscht, Augen und Ohren auf!

Hintergrund:
Kunst im öffentlichen Raum ist die öffentlichste aller Künste und für jeden zugänglich. Nach §3 (3) des Kulturfördergesetzes des Landes NRW wird Städten die Aufgabe erteilt, die Gesellschaft zu einer Offenheit und einem Verständnis für künstlerische Ausdrucksformen und zu einer Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur zu befähigen. Dazu bietet die Kunst im öffentlichen Kontext hervorragende Anknüpfungspunkte. Das Projekt „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“ ist als ein Baustein des Themenkomplexes „Kunst im öffentlichen Raum“ zu verstehen, den der Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh vielfältig behandelt: Auf Ebene der Regiopole wird mit den Städten Herford und Bielefeld an einem Gesamtkonzept gearbeitet, unter Begleitung der Kölner Kuratorin Birgit Laskowski. Auf lokaler Ebene versteht sich „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“ als ein Mittel, die Auseinandersetzung mit Kunst im öffentlichen Raum anzustoßen und so den gemeinsamen Weg mit den Bürgerinnen und Bürgern hin zu einem Handlungskonzept im Hinblick auf Kunst im öffentlichen Raum zu gehen. Genau das ist ein Auftrag aus der umfassenden Kulturentwicklungsplanung aus den Jahren 2015-2016. Weitere Aktionen zu Kunst am roten Teppich sind bereits in Planung.

Meistgelesene Artikel

Tanzende Lichter zur Michaeliswoche
Good Vibes

Vom 26. September bis 2. Oktober wird Gütersloh zur Lichterstadt

weiterlesen...
Warntag am Donnerstag
Aktueller Hinweis

Bundesweite Probealarme

weiterlesen...
Fahrradfahrer angefahren
Polizeimeldung

Fahrer eines weißen Sprinters gesucht

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Grippe, Lüften, Reiserückkehrer
Aktuell

Aktuelle Coronasituation alles andere als entspannt

weiterlesen...
Mehr als 20 Ideen für lebendige Gärten
Veranstaltung

Trotz Corona startet die sechste Auflage unter geltenden Hygienebedingungen

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

BE A PART OF A NEVER ENDING SUMMERTIME!
Good Vibes

AND LIVE LIKE IT´S ALWAYS SUMMER!

weiterlesen...
Tanzende Lichter zur Michaeliswoche
Good Vibes

Vom 26. September bis 2. Oktober wird Gütersloh zur Lichterstadt

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner