40 Jahre Gütersloh-Broxtowe

40 Jahre Gütersloh-Broxtowe

Broxtowe ist immer ein wenig „Umschreibung“. Wikipedia definiert knochentrocken: „Broxtowe ist ein Verwaltungsbezirk in der Grafschaft Nottinghamshire in England. Verwaltungssitz ist die Stadt Beeston; weitere bedeutende Orte sind Awsworth, Eastwood, Kimberley, Nuthall, Stapleford und Toton.“ – So richtig „Stadt“ ist es also irgendwie nicht? –  Auf jeden Fall ist Broxtowe eines: PartnerSTADT – und  das seit 40 Jahren. Im April 1978 unterzeichnete der damalige Bürgermeister Heinz Kollmeyer zusammen mit seiner Kollegin Katherine Archer im Gütersloher Ratssaal die Partnerschaftsurkunde, die die „Verschwisterung“ besiegelte. Viele Kontakte sind seither entstanden, Schüler fast aller Schulformen haben die Partnerstadt kennengelernt. Aus Vereinsbesuchen entstanden Freundschaften. Mindestens drei „britische“ Anlässe gibt es, Ende August ein „40-jähriges“ in Gütersloh zu feiern: Seit Beginn der Städtepartnerschaft hat auch die DJK Blau-Weiß Avenwedde den regelmäßigen Kontakt zum Twinning Club in Broxtowe gepflegt. Und auch die deutsch-britische Gesellschaft blickt in diesem Jahr auf 40 Jahre zurück.

In den Presseberichten zur Begründung der Städtepartnerschaft 1978 sind „Frieden“ und „Völkerverständigung“ Begriffe, die fast alle Zitate prägen. Sie zeigen auf, dass die Erfahrung des Zweiten Weltkriegs auch in den Siebziger Jahren noch eine starke Motivation war. Feindschaften durch persönliche Begegnungen gar nicht erst entstehen zu lassen, das war erklärtes Ziel der ersten beiden Gütersloher Städtepartnerschaften. 1977 hatte sich Gütersloh bereits mit Châteauroux in Frankreich „verbandelt“. Eine britische Partnerstadt erschien in der Stadt, in der damals zahlreiche „Engländer“ lebten, nur folgerichtig.

15 Gemeinden und Ortschaften umfasst die Großgemeinde Broxtowe,  die  - eine gewisse Parallele zu Gütersloh – nach einer Gebietsreform im Jahr 1974 gebildet wurde. Mit etwa 110 000 Einwohnern ist sie ähnlich groß wie ihre ostwestfälische Partnerstadt. Ihre Lage ist attraktiv – nämlich unmittelbar an die sehenswerte Großstadt Nottingham angrenzend, die wohl auch in Deutschland jedes Schulkind mit dem Namen Robin Hood verbindet. Ihr Status als Universitätsstadt ist sicherlich auch ein Standortfaktor für Broxtowe, ebenso wie die lediglich 180 Kilometer bis London und die Nähe zur weiteren Großstadt Birmingham. 

Aber auch Broxtowe selbst ist als Reiseziel attraktiv. Die Umgebung ist so, wie man sich England  gern vorstellt: Wiesen, Wald, ein ruhig fließender Kanal, steinerne Zeugen einer fernen Vergangenheit und pittoreske Landhäuser. Den Literaturfreunden ist vor allem Eastwood als Teil von Broxtowe bekannt, der Geburtsort des berühmten Dichters D.H. Lawrence („Lady Chatterley’s Lover“). Sein Geburtshaus ist  heute -  als Kleinod viktorianischer Wohnkultur – ein Museum.

Aber auch Naturliebhaber kommen in dieser Region auf ihre Kosten. Das Attenborough Nature Reserve – unmittelbar angrenzend an einen idyllischen Dorfkern, der für einen Rosamunde-Pilcher-Roman gecastet sein könnte - ist ein Paradies für Wildvogelarten, die hier in harmonischer Symbiose mit den Wildvogelbeobachtern, mit Radlern und Joggern, Reitern und Schülergruppen auf Erkundungstour leben. Rund 700 000 Besucher kommen jährlich in dieses Naherholungsgebiet, das unmittelbar an ein Gewerbegebiet grenzt und nicht weit vom Zentrum entfernt ist. Wenn das kein Stoff für einen Gütersloh-Broxtowe-Erfahrungsaustausch ist, denn das Prinzip ist nicht ganz unähnlich dem, was sich in Zukunft auf Güterslohs ehemaligen britischen Flughafen entwickeln soll. 

Es gibt also noch immer neue Themen im städtepartnerschaftlichen Austausch. Aber beim „Brunch“ im Kleinen Saal der Stadthalle wird sicher auch manche Erinnerung wieder aufleben. So etwa diejenige an die erste Partnerstadt-Hochzeit im Dezember 1985, als der Isselhorster Detlef Schweitzer Teresa Shipley aus Beeston heiratete. Heute lebt das Ehepaar in Siegburg, hält aber gern noch den Kontakt zu Freunden und Verwandten in der deutschen wie in der britischen Heimat – ein durchaus überzeugendes Symbol für das Potenzial und den Bestand einer Städtepartnerschaft.

Das „3x40-Jahre“ Jubiläum wird am Wochenende vom 25. bis 27. August in Gütersloh mit Delegationen und Gästen aus Broxtowe sowie des Anglo-German-Clubs gefeiert. Infos zu Broxtowe unter www.partnerstaedte.guetersloh auf der Gütersloh Website, Kontakt im Rathaus: Karin Delbruegge, Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit und Repräsentation, karin.delbruegge@gt-net.de.

Bilder 

1978 im Gütersloher Ratssaal: Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde durch den damaligen Stadtdirektor Dr. Gerd Wixforth und Bürgermeister Kollmeyer (vorn v.r.) unter den Augen der Broxtower Gäste Stadtdirektor Albert Hodder, Bürgermeisterin Katherine Archer und Trevor Jones, Vorsitzender der Broxtowe Twinning Association (v.r.).

Stadt, Land, Natur: In unmittelbarer Nähe der Innenstadt liegt das Attenborough Nature Reserve.

Rosamunde-Pilcher-Charme: das Dorf Attenborough mit ländlicher Idylle und alter Kirche ist Teil von Broxtowe. 

Very British: Wohnhäuser in Beeston, dem Stadtteil, in dem auch das Rathaus steht.

Gemütlich: Auszeit im Victorian Pub 

Ein Wahrzeichen: der „Beekeeper“ – sprich: Imker - in der Fußgängerzone von Beeston. Die Biene im Namen des Ortsteils hat es auch ins Wappen geschafft.

Süße Partnerschaft: Cupcakes mit den Städtewappen.

Teile diesen Artikel: