Wetter | Gütersloh
28,3 °C

Historischer Moment, den Unzählige mitverfolgen wollten

Gütersloh (gpr). Ein historischer Moment, den unzählige Menschen auf dem Konrad-Adenauer-Platz und an der Berliner Straße bei strahlendem Sonnenschein miterleben wollten: Mit einer Parade verabschiedeten sich heute die britischen Streitkräfte endgültig aus Gütersloh. Lt Col Kieran Sheldon führte als Commanding Officer der 26 Royal Artillery die Kompanien, die – begleitet von der „Band of the King’s Division“ aus Preston in England – ihren Weg durch die „Fußgängerzone“ bis zum Rathaus nahmen. Dort erwarteten sie Trauben von Menschen, und natürlich wurde die folgende Abschiedszeremonie auch auf hunderten von Smartphones festgehalten. Der 13.Mai 2019 wird daher auf jeden Fall gut dokumentiert in die lokalen Geschichtsbücher eingehen.

„Nach fast 75 Jahren verlassen die britischen Streitkräfte Gütersloh. Damit ist das militärische Kapitel beendet. Nicht beendet sind die Beziehungen, die in dieser Zeit hier entstanden sind: Freundschaften, Erinnerungen, Ehen,“ sagte Bürgermeister Henning Schulz in seiner Ansprache, die er auf Deutsch und Englisch hielt. Er erinnerte an viele Gemeinsamkeiten, aber auch an die Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg: „Nach all dem Leid des Zweiten Weltkriegs haben Ihre Mütter, Väter und Großeltern ihren Anteil daran gehabt, aus einer Diktatur der Gewalt eine demokratische Gesellschaft aufzubauen. Sie kamen als Besatzer zu einer verletzten, zutiefst verängstigten, beschämten und verunsicherten Bevölkerung einer westfälischen Kleinstadt. Sie kamen mit Ihren eigenen Erlebnissen und Bildern aus Nazi-Deutschland. Sie wurden zu Partnern beim Wiederaufbau der Demokratie in diesem Land. Sie waren Garant für Sicherheit und militärisches Gleichgewicht  im so genannten Kalten Krieg. Und Sie haben als Teil der Nato vor und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs dort Einsatz gezeigt, wo demokratische Gesellschaftsordnungen verteidigt werden mussten.“

Mit einem „Danke und Farewell“ verabschiedete der Bürgermeister die letzten Einheiten aus Gütersloh, begleitet vom Applaus der Zuschauer. Einen Dank an die Gütersloher und Gütersloherinnen sendete Brigardegeneral Richard Clements: „Danke für Ihre Hilfe, Unterstützung und Freundlichkeit während unserer Stationierung in dieser schönen Gegend – ob Gütersloh, Marienfeld oder Harsewinkel.“ – Damit schloss er auch die Nachbarstadt und den Kreis Gütersloh ein, die durch Landrat Sven-Georg Adenauer und Harsewinkels Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide bei der Abschiedsparade vertreten waren.

Zeremonieller Höhepunkt der Veranstaltung war die Übergabe des Fahnenbandes als höchste militärische Auszeichnung der Bundeswehr durch Brigadegeneral Torsten Gersdorf an General Clements. An den schwungvollen musikalischen Abschied durch die Band of the King’s Division in ihren leuchtend roten Uniformen schloss sich ein Empfang im Ratssaal an. Hier bleibt als Erinnerung der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt durch die beiden Generäle. Ab jetzt also ist der Standort Gütersloh der britischen Streitkräfte Geschichte.

 

Bilder:

Abschied am Rathaus: Lt Col Kieran Sheldon führte als Commanding Officer der 26 Royal Artillery die Kompanien.

Gelungene Veranstaltungs-Premiere für den Platz: Unzählige Menschen wollten die Parade sehen. Die Grasflächen bildeten eine Tribüne. Das Gras blieb Grün.

Bürgermeister Henning Schulz und Brigadegeneral Richard Clements nahmen die Parade ab.

1965 fuhr an der Strengerstraße die Queen entlang, jetzt verabschiedeten sich hier ihre Soldaten: Die Arkaden bei Fritzenkötter bildeten damals wie heute die Kulisse.

Teile diesen Artikel: