13. November 2021 / Allgemeines

Kämpfe im Gefängnis: Viele Tote in Ecuador

Immer wieder kommt es in den Gefängnissen Ecuadors zu blutigen Auseinandersetzungen rivalisierender Banden. Nun hat es einen neuen Ausbruch der Gewalt gegeben.

Polizisten auf dem Dach des Gefängnisses in Guayaquil.
von dpa

Bei erneuten gewalttätigen Auseinandersetzungen in einem Gefängnis in Ecuador sind mindestens 68 Häftlinge ums Leben gekommen. Zudem seien in der Haftanstalt Guayas N1 in der Nähe der Hafenstadt Guayaquil mindestens 25 Insassen verletzt worden, schrieb die Staatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes auf Twitter am Samstag.

Medien wie die Zeitung «El Universo» hatten unter Berufung auf den Gouverneur der Provinz Guayas zuvor von mindestens 58 Toten und zehn Verletzten berichtet, die Zahlen könnten noch steigen. Die Polizei stellte laut «El Universo» Schusswaffen und Sprengsätze sicher.

Die Polizei Ecuadors hatte am Samstagmorgen auf Twitter geschrieben, dass es in der Haftanstalt Guayas N1 einen Einsatz gebe, um die Ordnung wiederherzustellen und das Gefängnis unter Kontrolle zu bringen.

In Ecuador kam es in den vergangenen Monaten immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen in Gefängnissen. Bei blutigen Bandenkämpfen in der Haftanstalt Guayas N1 waren im September 118 Häftlinge ums Leben gekommen. Es war das bislang schwerste Massaker im ecuadorianischen Strafvollzug.

Im Juli starben bei Krawallen in Haftanstalten in Cotopaxi und Guayaquil insgesamt 21 Menschen. Im Februar waren bei heftigen Zusammenstößen zwischen rivalisierenden Banden in mehreren Gefängnissen 79 Menschen getötet worden.


Bildnachweis: © Jose Sanchez/AP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Impfstelle weitet Angebot aus
Aktueller Hinweis

Mehr Termine buchbar.

weiterlesen...
Gütersloher Weihnachtsmarkt vom 25. November bis zum 30. Dezember
Good Vibes

Lichterglanz, Kulinarisches und abwechslungsreiches Bühnenprogramm sicher genießen

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Nach Vulkanausbruch auf Java: Zahl der Toten steigt auf 39
Allgemeines

Auch Tage nach dem Vulkanausbruch finden Helfer auf Java weitere Todesopfer. Tausende Menschen können wegen der hohen Gefahr noch immer nicht zurück in ihre Häuser.

weiterlesen...
Bundesweiten Razzien gegen mutmaßliche Schleuser
Allgemeines

Dutzende durchsuchte Objekte, mehrere Festnahmen: Mit rund 1000 Einsatzkräften gehen Bundespolizei und Zoll gegen eine mutmaßliche Schleuserbande vor. Sie soll illegal Leiharbeiter vermittelt haben.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Nach Vulkanausbruch auf Java: Zahl der Toten steigt auf 39
Allgemeines

Auch Tage nach dem Vulkanausbruch finden Helfer auf Java weitere Todesopfer. Tausende Menschen können wegen der hohen Gefahr noch immer nicht zurück in ihre Häuser.

weiterlesen...
Bundesweiten Razzien gegen mutmaßliche Schleuser
Allgemeines

Dutzende durchsuchte Objekte, mehrere Festnahmen: Mit rund 1000 Einsatzkräften gehen Bundespolizei und Zoll gegen eine mutmaßliche Schleuserbande vor. Sie soll illegal Leiharbeiter vermittelt haben.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner