18. Juli 2021 / Allgemeines

Kleinflugzeug stürzt in Sachsen-Anhalt ab - drei Tote

Nach dem Absturz einer einmotorigen Maschine im Landkreis Anhalt-Bitterfeld sind drei Menschen tot. Eine Person kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr steht am Flugplatz Renneritz an der weiträumig abgesperrten Unfallstelle.
von dpa

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges auf dem Flugplatz in Renneritz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld sind am Sonntag nach Polizeiangaben drei Menschen ums Leben gekommen. Eine weitere Person wurde schwer verletzt.

Bei den Toten handelt es sich um den 55 Jahre alten Piloten und zwei Passagiere, wie ein Polizeisprecher vor Ort sagte. Neben dem Piloten seien drei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren an Bord gewesen.

Die verletzte Person kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Halle. Weitere Details zu den Opfern waren zunächst nicht bekannt. Das Unglück ereignete sich um etwa 16.45 Uhr. Das Luftfahrtbundesamt hat laut Polizei an der Unglücksstelle die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

Der Flugplatz gehört zu einem Segelflugverein. Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine einmotorige Maschine polnischer Bauart. Der Pilot sei Deutscher gewesen, wie der Polizeisprecher sagte. Ob das Unglück beim Starten oder Landen passierte, konnte er nicht sagen. Die Unglücksstelle sollte bis zum Montag abgesperrt bleiben.


Bildnachweis: © Heiko Rebsch/dpa-Zentralbild/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Prozess um Vergewaltigung und Tod einer 13-Jährigen in Wien
Allgemeines

An einem Junimorgen wird 2021 die Leiche eines Mädchens am Straßenrand gefunden. Ermittler forschen drei Verdächtige aus. Ihre Herkunft macht den Fall zum Politikum.

weiterlesen...
Schienenersatzverkehr mal anders: Zu Fuß statt mit dem Bus
Allgemeines

Im Norden setzt die Bahn derzeit auf besonderen Schienenersatzverkehr: die eigenen Beine. Über die Schleibrücke bei Lindaunis müssen die Fahrgäste laufen. Das ist deutlich schneller als der Bus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Prozess um Vergewaltigung und Tod einer 13-Jährigen in Wien
Allgemeines

An einem Junimorgen wird 2021 die Leiche eines Mädchens am Straßenrand gefunden. Ermittler forschen drei Verdächtige aus. Ihre Herkunft macht den Fall zum Politikum.

weiterlesen...
Schienenersatzverkehr mal anders: Zu Fuß statt mit dem Bus
Allgemeines

Im Norden setzt die Bahn derzeit auf besonderen Schienenersatzverkehr: die eigenen Beine. Über die Schleibrücke bei Lindaunis müssen die Fahrgäste laufen. Das ist deutlich schneller als der Bus.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner