24. November 2021 / Allgemeines

Stellwerksschaden bremst Zugverkehr im Ruhrgebiet aus

Für viele, die am Mittwoch im Ruhrgebiet mit dem Zug zur Arbeit wollten, blieben nur Home-Office, Warten oder Ersatzverkehr: Ein Stellwerksschaden sorgte bis zum Mittag für Stillstand rund um Duisburg.

Eine Stellwerksstörung in Duisburg hat den Zugverkehr im Ruhrgebiet stark beeinträchtigt.
von dpa

Ein Kurzschluss in einem Stellwerk bei Duisburg hat am Mittwoch bis in die Mittagsstunden den Zugverkehr auf einer der wichtigsten Achsen durch das Ruhrgebiet ausgebremst.

Seit der Nacht zu Mittwoch konnte der Hauptbahnhof Duisburg nicht angefahren werden. Die Zuglinien des Nah- und Fernverkehrs konnten nach Bahnangaben auf dem Abschnitt zwischen Essen und Düsseldorf stundenlang gar nicht fahren, machten frühzeitig kehrt, fielen aus oder wurden umgeleitet. Einzelne ICEs und ICs, die normalerweise den so wichtigen Knotenpunkt Duisburg passieren, wurden umgeleitet. Reisende mussten dann Verspätungen in Kauf nehmen und konnten in vielen Ruhrgebietsbahnhöfen weder ein- noch aussteigen.

Am Mittag gab es Entwarnung

Am Mittag - etwa zwölf Stunden nachdem der Schaden kurz vor Dienstagmitternacht aufgefallen war - gab die Bahn Entwarnung: Die Reparatur sei abgeschlossen, der Zugbetrieb könne Linie um Linie wieder aufgenommen werden. Es sei aber bis in die Abendstunden hinein weiter mit Einschränkungen wie hohen Verspätungen und Zugausfällen zu rechnen, sagte eine Bahnsprecherin.

«Wir entschuldigen uns bei den Reisenden für entstandene und noch andauernde Probleme», so die Sprecherin. Die ganze Nacht hätten die Fachleute an der Schadensbehebung gearbeitet. Das Stellwerk müsse nach und nach wieder hochgefahren werden. Bis der Bahnverkehr reibungslos laufe, werde auch der Ersatzverkehr aufrecht erhalten. Seit dem Morgen waren etwa 60 Taxis und sieben Busse im Einsatz, um gestrandete Pendler und Reisende doch noch ans Ziel zu bringen.

Ausgelöst worden waren die massiven Probleme laut Bahnsprecherin durch einen Kabelschaden an den Gleisen in der Nähe des Stellwerks. Dadurch habe es einen Kurzschluss an einer wichtigen Anlage in dem Stellwerk gegeben, in dessen Folge der Bahnverkehr rund um das Stellwerk nicht mehr gelenkt werden konnte und zum Erliegen kam. Auf den für Pendler so wichtigen Streckenabschnitten zwischen Essen und Düsseldorf sowie Oberhausen und Düsseldorf waren zeitweise alle Linien betroffen.


Bildnachweis: © Federico Gambarini/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
Parkplätze am Marktplatz durch Michaeliskirmes belegt
Aktueller Hinweis

Sondertickets für Parkhäuser von der Stadt

weiterlesen...

Neueste Artikel

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 414,0
Allgemeines

Das Robert Koch-Institut registriert einen erneuten Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche. Zuletzt wurden 133.532 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet.

weiterlesen...
RBB-Affäre: Generalstaatsanwaltschaft weitet Ermittlung aus
Allgemeines

Umstrittene Beraterverträge, nicht offen gelegte Bonus-Zahlungen und kräftige Gehaltserhöhungen: Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin weitet ihre Ermittlungen in der RBB-Affäre weiter aus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 414,0
Allgemeines

Das Robert Koch-Institut registriert einen erneuten Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche. Zuletzt wurden 133.532 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet.

weiterlesen...
RBB-Affäre: Generalstaatsanwaltschaft weitet Ermittlung aus
Allgemeines

Umstrittene Beraterverträge, nicht offen gelegte Bonus-Zahlungen und kräftige Gehaltserhöhungen: Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin weitet ihre Ermittlungen in der RBB-Affäre weiter aus.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner