25. September 2019 / Allgemeines

Verbot für Flugballons? Christiane Heitmann von Balloonia aus Gütersloh nimmt Stellung.

„Latexballons sind eine Umweltkatastrophe!“ - „Das ist falsch!“ meint Christiane Heitmann

In den letzten Tagen gab es sehr viele Zeitungsberichte, Radio News und Fernsehbeiträge zu dem Thema „Latexballons sind eine Umweltkatastrophe!“. „Das ist falsch!“ meint Christiane Heitmann.

Als langjähriger Profi möchte Christiane Heitmann nun Aufklärungsarbeit leisten und die Unterschiede deutlich machen. Zu diesem Zwecke haben wir Christiane Heitmann eine Stellungnahme verfassen lassen. Diese möchten wir nun mit Dir teilen!

Ein Latexballons besteht aus Naturkautschuk und wird schonend per Hand geerntet.
Die Kautschukmilch wird aus der Rinde des Kautschukbaumes gewonnen. Die Bäume neutralisieren den täglichen CO2 Ausstoß.

Kautschuk ist ein nachwachsender Rohstoff. Er ist daher 100% biologisch abbaubar.
Dies überrascht nicht, da Ballons aus Naturkautschuk auch aus rein natürlichen Materialien hergestellt werden. Dies umfasst auch die Farbstoffe zum Färben der Ballons, die aus natürlichen Erzen hergestellt sind.
Ein Latexballon besteht somit nicht aus Plastik, wie es in manchen Zeitungsartikel fälschlicherweise dargestellt wurde, so Christiane Heitmann.

Das Team um Christiane Heitmann verwendet für sogenannte „Flugballons“ ausschließlich Maisbänder, welche ebenfalls biologisch abbaubar sind und somit keine Verschmutzung der Umwelt hervorrufen.

Auch bei den Ballonstäben hat sich einiges getan. Diese Stäbe sind mittlerweile nicht mehr aus Plastik gefertigt, sondern aus reinem Papier hergestellt.  

Anders verhält es sich bei Folienballons. Diese sind tatsächlich aus Plastik gefertigt, erklärt uns Christiane Heitmann.

Die Profis bei Balloonia geben keinen Folienballon ohne Gewicht heraus und beraten jeden Kunden individuell, denn auch sie möchten gegen die Umweltverschmutzung ankämpfen. Jedem Kunden wird dieses Szenario erklärt. Es wird Nachfrage gestellt, wofür der Ballon genutzt werden soll und aufgrund dessen wird eine individuelle Beratung konzipiert.

 
Warum soll man nicht mehr in die fröhlichen Kinderaugen sehen dürfen, wenn ein Ballon zum Himmel fliegt?
Warum soll der letzte Ballongruß an den Verstorbenen nicht mehr steigen gelassen werden, damit Abschied genommen werden kann?
Warum soll nicht mehr mit symbolischen Herzen die Ehe besiegelt werden?

Christiane Heitmann stellt sich viele Fragen. Das große WARUM ist Ihrer Meinung nach gar nicht mehr nötig. 


Was denkst Du? Gibst du den Beiträgen, die in der letzten Zeit veröffentlicht wurden, recht? Oder denkst Du, dass an anderen Ecken und Enden angesetzt werden müsste, um die Umweltverschmutzung zu minimieren?
Durch die Stellungnahme des Ballon-Profis wurden wir zum Nachdenken angeregt. 

Meistgelesene Artikel

Tanzende Lichter zur Michaeliswoche
Good Vibes

Vom 26. September bis 2. Oktober wird Gütersloh zur Lichterstadt

weiterlesen...
Warntag am Donnerstag
Aktueller Hinweis

Bundesweite Probealarme

weiterlesen...
Fahrradfahrer angefahren
Polizeimeldung

Fahrer eines weißen Sprinters gesucht

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Grippe, Lüften, Reiserückkehrer
Aktuell

Aktuelle Coronasituation alles andere als entspannt

weiterlesen...
Mehr als 20 Ideen für lebendige Gärten
Veranstaltung

Trotz Corona startet die sechste Auflage unter geltenden Hygienebedingungen

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Volkshochschule startet ins Herbstsemester
Allgemeines

Präsenzveranstaltungen und Online-Kursen

weiterlesen...
22 neue Azubis starten in die Einführungswoche
Allgemeines

Ausbildung beim Kreis Gütersloh

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner