19. März 2022 / Wissenswertes

Noch freie Plätze für das Denklabor am 29. März in der Stadthalle

Anmeldungen bis einschließlich 21. März möglich

von VS

Die Stadt Gütersloh macht noch einmal darauf aufmerksam, dass noch Plätze für das Denklabor am 29. März verfügbar sind. Alle Interessierten können sich noch bis einschließlich zum 21. März anmelden.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Den Grundwasserpegel oder die Füllstände von Mülleimern messen, Temperaturverläufe beobachten, Echtzeitmeldungen über Glatteis erhalten, um gezielt Streufahrzeuge losschicken zu können: Die Möglichkeiten von Sensorik und der Funknetztechnologie LoRaWAN sind vielfältig – und Thema des nächsten Denklabors. Für die Veranstaltung am Dienstag, 29. März, ab 17 Uhr in der Stadthalle Gütersloh sind noch Plätze frei.
 
Das Digitalisierungsteam der Stadt Gütersloh wird gemeinsam mit den Stadtwerken Gütersloh und deren Tochterunternehmen Netzgesellschaft Gütersloh die Funktionsweise erklären. Kleinere Stände bieten dann „Sensorik zum Anfassen“. Außerdem soll es darum gehen, gemeinsam über konkrete, sinnvolle Anwendungsfälle für Gütersloh nachzudenken.
 
Das Denklabor richtet sich an alle interessierten Gütersloherinnen und Gütersloher. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen sind bis einschließlich Montag, 21. März, formlos per Mail an digitaleraufbruch@guetersloh.de (Betreff: Anmeldung zum Denklabor I Sensorik) möglich. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen im Kleinen Saal der Stadthalle Gütersloh statt.

Bild: ©Pexels.com/Sora Shimazaki

Meistgelesene Artikel

Horses for Heroes auf den Bethel athletics
Wusstest du das?

Integratives Sportfest mit rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr Tote in Dolomiten befürchtet
Allgemeines

Nach dem Gletschersturz in Norditalien könnte sich die Zahl der Toten erhöhen. Die Retter haben kaum Hoffnung für noch Vermisste. Bergsteiger Reinhold Messner rechnet mit weiteren Vorfällen dieser Art.

weiterlesen...
Motivsuche nach Bluttat in Kopenhagener Einkaufszentrum
Allgemeines

Viele Fragen sind offen angesichts des brutalen Gewaltakts in Dänemarks Hauptstadt. Ist der festgenommene 22-Jährige der Täter? Handelte er allein? Und warum feuerte er in die Menge?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Beginn eines wunderbaren europäischen Abenteuers
Wissenswertes

C-City-Kongress in der Stadthalle Gütersloh

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner