11. Dezember 2017 / Allgemeines

Romantischer Start in die Ehe

Die Candle-Light-Trauungen in der Kirchstraße sind auch in diesem Jahr wieder beliebt

Romantischer Start in die Ehe

Kerzenschein und leise Musik - Trauzimmer und Vorraum im Haus Kirchstraße 21 sind in honigfarbenes Licht getaucht. Romantischer könnte der Start in die Ehe kaum sein. Das denken sich offensichtlich auch viele Paare, denn nach der „Premiere“ der Candle-Light-Trauungen im vergangenen Jahr waren die Termine am 8. Dezember ruckzuck ausgebucht. Insgesamt sechs Brautpaare nutzten die Gelegenheit zum Ja-Wort mit Weihnachtsstimmung, denn Sterne, adventliche Blumengestecke und Tannengrün vervollständigen das Bild.

Tanja und Jan Spyra (im Bild) aus Gütersloh sind die ersten, die an diesem Nachmittag von Standesamtsleiterin Claudia Wiegelmann getraut werden. Zusammen mit ihrer Kollegin Manuela Marxen begleitet sie an diesem Tag die Paare in den Stand der Ehe und strahlt selbst mit Ihnen um die Wette, weil offensichtlich ist, wie wohl sich die Hochzeitsgesellschaften in dieser Umgebung fühlen. Auch Tanja und Jan Spyra haben sich für diesen Tag „wegen der besonderen Atmosphäre“ entschieden und weil die Kerzen für sie ganz persönlich ein Symbol sind, das sie verbindet.

Auch im kommenden Jahr wird es nach Auskunft von Claudia Wiegelmann wieder Candle-Light-Trauungen geben, der Freitag vor dem 2. Advent gilt inzwischen schon als gesetzt. Aber auch „auf Tour“ gehen die Standesbeamtinnen und –beamten im kommenden Jahr wieder. Nächster Termin ist  der Valentinstag am 14. Februar, dann ist die „Utlucht“ im Fachwerkteil des Stadtmuseums wieder Trauzimmer.

Weitere Informationen finden Sie unter www.standesamt.guetersloh.de

Neueste Artikel:

Chempark-Explosion: Abfälle aus Agrar-Chemie-Produktion
Allgemeines

Trotz einer ersten Entwarnung besorgt Anwohner in Leverkusen weiter die Frage, welche Stoffe bei der Explosion am Chempark womöglich in die Luft gelangten. Nun gibt es Infos über die Inhalte der betroffenen Abfalltanks.

weiterlesen...
Nashorn-Wilderei in Südafrika legt wieder zu
Allgemeines

2020 gilt als Ausnahmejahr: Wohl wegen eines der weltweit striktesten Corona-Lockdowns war die Zahl der gewilderten Nashörner in Südafrika gesunken. Doch nun schlagen die Wilderer wieder zu.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Chempark-Explosion: Abfälle aus Agrar-Chemie-Produktion
Allgemeines

Trotz einer ersten Entwarnung besorgt Anwohner in Leverkusen weiter die Frage, welche Stoffe bei der Explosion am Chempark womöglich in die Luft gelangten. Nun gibt es Infos über die Inhalte der betroffenen Abfalltanks.

weiterlesen...
Nashorn-Wilderei in Südafrika legt wieder zu
Allgemeines

2020 gilt als Ausnahmejahr: Wohl wegen eines der weltweit striktesten Corona-Lockdowns war die Zahl der gewilderten Nashörner in Südafrika gesunken. Doch nun schlagen die Wilderer wieder zu.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner