19. Februar 2021 / Aktuell

Elternbeiträge: Februar wird rückerstattet

Einstimmiger Beschluss im Jugendhilfeausschuss

»Viele Eltern haben mit hohem Aufwand eine eigene Betreuung der eigenen Kinder organisiert«
von VS

Der Jugendhilfeausschuss hat einstimmig beschlossen, keine Elternbeiträge für den Februar einzuziehen. Schon bezahlte Beträge werden in den kommenden Tagen zurück überwiesen.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Einstimmiger Beschluss des Jugendhilfeausschusses (18.2.2021): In Erwartung der Beteiligung des Landes werden für den Monat Februar keine Elternbeiträge für die Betreuung in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege, Offenen Ganztagsschulen sowie weiteren schulischen Betreuungsangeboten an die Eltern erhoben. Bereits gezahlte bzw. eingezogene Beträge sollen zeitnah zurückgezahlt werden.

»Die Erwartungshaltung der Eltern, die sich an den Appell des Landes NRW gehalten und ihre Kinder zu Hause betreut haben, für den Monat Februar keinen Beitrag einzuziehen, ist aus Sicht der Stadt Gütersloh absolut nachvollziehbar,« sagte Henning Matthes als zuständiger Beigeordneter in der Sitzung. »Viele Eltern haben mit hohem Aufwand eine eigene Betreuung der eigenen Kinder organisiert, um dem Appell, Kinder zu Hause zu betreuen, nachkommen zu können. Auch im Bereich des offenen Ganztags fand und findet keine reguläre pädagogische Betreuung im Rahmen des Offenen Ganztages statt.« Er versprach »zeitnah« eine komplette Rückzahlung der Elternbeiträge für den Monat Februar.

Der Beschluss enthält aber auch einen Vorbehalt: Sollte sich das Land im Februar nicht an dem Einnahmeausfall aus dem Verzicht auf die Elternbeiträge beteiligen, behält sich die Stadt zumindest vor, Beiträge im Verhältnis zu den tatsächlich in Anspruch genommenen Betreuungsangeboten abzurechnen („Spitzabrechnung“).

Meistgelesene Artikel

Pfingstbrunch: leckere Quarkbrötchen
Rezepte

So zaubert Ihr im Handumdrehen leckere Quarkbrötchen!

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Rundfunkbeitrag: Erträge stabil bei 8,1 Milliarden
Allgemeines

Die Rundfunkbeiträge sind die wichtigste Einnahmequelle für ARD, ZDF und Deutschlandradio. Im Corona-Jahr 2020 gab es kaum Folgen für die Höhe der Erträge, wie die Bilanz jetzt zeigt. Das könnte sich 2021 aber ändern.

weiterlesen...
Weinstein-Überstellung nach Los Angeles steht bevor
Allgemeines

Harvey Weinstein hatte mit seinem Fall die #MeToo-Bewegung befeuert. Wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung war er zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. Nun könnte ein weiterer Prozess anstehen.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Regeländerungen ab dem heutigen Freitag
Aktuell

Neue Coronaschutzverordnung

weiterlesen...
58 Neuinfektionen
Aktuell

Aktuelle Coronasituation

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner