Wetter | Gütersloh
8,3 °C

Historische Innenstadtkirchen laden zum Tag des Offenen Denkmals ein

Die Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh lädt für Sonntag, 8.September zum Tag des Offenen Denkmals ein. Beide historische Innenstadtkirchen öffnen am Sonntag ihre Türen und klangvolle Kammermusik und Bachkantaten werden in den  Kirchenräumen ertönen.
 
In der Apostelkirche spielt um 15.00 Uhr das Genesisquartett unter der Leitung von Rainer Timmermann.
Auf dem Programm stehen Werke von drei Meistern des Hochbarocks. Neben einer Triosonate des französischen Komponisten Jacques M. Hotteterre (1674-1763) wird Florian Hokamp (Bass) ein geistliches Konzert von Giovanni Battista Brevi (1650-1725) vortragen. Hier bittet der Textdichter um geistliche Hilfe, um aller irdischen Verführungen Stand zu halten. Christiane Ventura (Sopran) wird Arien aus Kantaten von Johann Sebastian Bach (1685-1750) und Antonio Vivaldi (1678-1741) singen. Gemeinsam erklingt dann zum Schluss das Duett „Gott, ach Gott, verlass die Deinen nimmermehr!“ aus der Bach-Kantate „Gott der her ist Sonn und Schild“. Die Musik dauert 30 Minuten, der Eintritt ist frei.
 
In der Martin-Luther-Kirche findet um 18.00 Uhr ein Kantatengottesdienst mit der Kantate 35 “Geist und Seele ist verwirret” von Johann Sebastian Bach statt. Solistin der Bachkantate ist Bettina Pieck, Sängerin im Rundfunkchor Berlin, es spielt das Bachorchester Gütersloh unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Sigmund Bothmann.
Die Predigt hält Pastor Rolf Wischnath, Liturgin ist Pfarrerin Wiebke Heine.
Die Kantate 35 gehört zu den besonderen Kantaten, sie ist eine Solokantate für Alt, die mit einer konzertierenden Orgel korrespondiert.
Sie ist zweiteilig und umrahmt die Predigt. Die Gottesdienstbesucherinnen und – besucher erwartet ein ganz besonderes Werk aus Bachs Ouevre.

Der Eintritt ist frei.

Teile diesen Artikel: