9. November 2021 / Allgemeines

Vier Neugeborene sterben bei Feuer in Krankenhaus

Insgesamt 40 Babys lagen auf der Neugeborenen-Abteilung eines Krankenhauses in der indischen Stadt Bhopal. Glücklicherweise konnten 36 von ihnen gerettet werden.

Ein Mann trägt ein Kind aus dem Kamla Nehru Children's Hospital im indischen Bhopal.
von dpa

Vier Neugeborene sind bei einem Feuer in einem Krankenhaus in Indien gestorben. Der Brand sei vermutlich durch einen elektrischen Kurzschluss ausgelöst worden, sagte ein örtlicher Minister zu Reporterinnen und Reportern am Dienstag.

Die Feuerwehr habe drei Stunden gebraucht, um das Feuer in der Neugeborenen-Abteilung in der Stadt Bhopal am Montagabend zu löschen. 36 Babys hätten gerettet werden können. Der Regierungschef des Bundesstaates Madhya Pradesh, Shivraj Singh Chauhan, sprach den betroffenen Familien sein Beileid aus und versprach ihnen je 400 000 Rupien (knapp 4700 Euro) als Entschädigung.

In Indien kommt es häufig zu gefährlichen Bränden. Oft ist die Sicherheit von Gebäuden schlecht und Notausgänge sind selten vorhanden. Ursache für die Brände ist meist schlechte oder veraltete elektrische Ausstattung. Erst am vergangenen Wochenende starben elf Patienten in einer Corona-Abteilung im benachbarten Bundesstaat Maharashtra, wie örtliche Medien berichteten.


Bildnachweis: © Uncredited/AP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Auf Entdeckungsreise durch Gütersloh
Veranstaltung

Stadtführungen der gtm starten wieder nach der Sommerpause

weiterlesen...
16 Stationen öffnen am Tag des offenen Denkmals
Veranstaltung

11. September: Viel Programm und Sonderführungen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Corona-Zahlen in München steigen immer schneller
Allgemeines

Ein Zusammenhang mit dem Oktoberfest lässt sich nicht beweisen, liegt aber nahe: In München werden deutlich mehr Corona-Infektionen registriert als bayernweit.

weiterlesen...
Bier aus der Kaiserzeit verkostet und untersucht
Allgemeines

Wie schmeckt fast 140 Jahre altes Bier? Verkoster können diese Frage dank eines Projekts der TU München beantworten. Doch die Forschenden interessierte mehr als nur der Geschmack.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Corona-Zahlen in München steigen immer schneller
Allgemeines

Ein Zusammenhang mit dem Oktoberfest lässt sich nicht beweisen, liegt aber nahe: In München werden deutlich mehr Corona-Infektionen registriert als bayernweit.

weiterlesen...
Bier aus der Kaiserzeit verkostet und untersucht
Allgemeines

Wie schmeckt fast 140 Jahre altes Bier? Verkoster können diese Frage dank eines Projekts der TU München beantworten. Doch die Forschenden interessierte mehr als nur der Geschmack.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner