10. Februar 2020 / Allgemeines

Sturm "Sabine" - Erste Bilanz der Polizei

Kreisweit kam es zu 62 Polizeieinsätzen.

Aufgrund des Sturms "Sabine" kam es zwischen Sonntagmittag (09.02., 14.00 Uhr) und Montagmorgen (10.02., 08.00 Uhr) kreisweit zu 62 Polizeieinsätzen.

Zwischen 00.00 Uhr und 01.30 Uhr gingen die meisten Anrufe bei der Leitstelle der Kreispolizeibehörde Gütersloh ein.

Im Wesentlichen handelte es sich bei den Einsatzanlässen um herabgestürzte Äste, fliegende Trampoline und umgestürzte Bauzäune. Derzeitigen Erkenntnissen nach, sind keine Personen verletzt worden.

Ein Autofahrer kollidierte kurz nach Mitternacht mit seinem Bulli in Schloß Holte-Stukenbrock mit einem herabgestürzten Baum auf der Bielefelder Straße. Sein Fahrzeug wurde durch die Kollision erheblich beschädigt. Der Gesamtsachschaden des Unfalls beläuft sich auf schätzungsweise 8000 Euro.

Meistgelesene Artikel

Bushaltestellen werden barrierefrei
Aktueller Hinweis

Halbseitige Sperrung der Avenwedder Straße während der Umbauphase.

weiterlesen...
Künstler-Vitrine zu vergeben
Good Vibes

Fachbereich Kultur bietet kurzfristig Ausstellungsfläche.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Gottesdienst für Opfer der tödlichen Zugattacke
Allgemeines

Nach der tödlichen Messerattacke in einem Regionalzug trauern Menschen um die Opfer. Auch der Bundeskanzler kommt nach Neumünster. Hier waren die 17-Jährige und der 19-Jährige zur Berufsschule gegangen.

weiterlesen...
Mehrere Wintersportler sterben durch Lawinen
Allgemeines

Die verschneiten Berge locken Wintersportler. Der Neuschnee ist aber nicht ohne Gefahren. Behörden warnen vor Lawinen. Doch die Warnungen verhallen bei manchen ungehört. Mehrere Menschen finden den Tod.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Gottesdienst für Opfer der tödlichen Zugattacke
Allgemeines

Nach der tödlichen Messerattacke in einem Regionalzug trauern Menschen um die Opfer. Auch der Bundeskanzler kommt nach Neumünster. Hier waren die 17-Jährige und der 19-Jährige zur Berufsschule gegangen.

weiterlesen...
Mehrere Wintersportler sterben durch Lawinen
Allgemeines

Die verschneiten Berge locken Wintersportler. Der Neuschnee ist aber nicht ohne Gefahren. Behörden warnen vor Lawinen. Doch die Warnungen verhallen bei manchen ungehört. Mehrere Menschen finden den Tod.

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner